Hintergründe noch unklar: Jäger erschoss einen Labrador

+

Alsfeld. Ein Labrador ist in einem Jagdrevier bei Alsfeld erschossen worden. Laut Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Schützen um einen Jagdgast aus dem europäischen Ausland.

Bislang ist noch unklar, ob der Mann den Hund am Samstag absichtlich oder versehentlich erschoss. Seine Jagdwaffe wurde von der Polizei sichergestellt. Da der Jäger keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, ordnete die Staatsanwaltschaft Gießen für das Strafverfahren eine Sicherheitsleistung von 500 Euro an. (khi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.