Er arbeitete in Merzhausen, wer kennt ihn?

Der polnische Kriegsgefangener: Julian Ganarcz. Foto: prvat/nh

Schwalmstadt/Merzhausen Die Gedenkstätte Trutzhain bittet um Mithilfe.

Das Museum hat eine Anfrage aus Polen erreicht, in der Tomasz Frydel, der Enkel eines ehemaligen polnischen Kriegsgefangenen auf der Suche nach der Familie ist, bei der sein Großvater während des Krieges gearbeitet hat. Es geht um Julian Gancarz, geb. am 14 Feburar 1910 in Dulcza Wielka, Polen.

Er war Kriegsgefangener des STALAG IX A Ziegenhain mit der Nummer 2178. Er arbeitete zwischen 1940 und 1943 in Ascherode bei einer Familie, zu der er eine gute Beziehung hatte, wie sein Enkel schreibt.

Nach einem Heimaturlaub in Polen 1943 ist Julian Gancarz er nicht wieder nach Deutschland zurück gekehrt. (syg)

• Hinweise: Gedenkstätte und Museum Trutzhain, Tel. 06691/ 710662

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.