Mehr als 80 Starter kamen zum Schwälmer Hunderennen nach Obergrenzebach

Asko holte den Doppelsieg

Feuerten die Vierbeiner auf einer Strecke von 60 Metern zu Höchstleistungen an: Zahlreiche Hundessportinteressierte und Besucher aus Nordhessen besuchten das 4. Schwälmer Hunderennen in Obergrenzebach. Fotos: Privat/nh

Obergrenzebach. Zählen ansonsten Schönheit, Rasse oder Gehorsam, so war jetzt die Schnelligkeit der geliebten Vierbeiner gefragt: Mehr als 80 Starter und zahlreiche Hundesportinteressierte aus Nordhessen waren der Einladung des Hundesportvereins Obergrenzebach und der Ortsgruppe Knüll-Obergrenzebach zum 4. Schwälmer Hunderennen gefolgt und feuerten die Vierbeiner begeistert auf der 60 Meter langen Strecke zu Höchstleistungen an.

Gestartet wurde in den Klassen kleine, mittelgroße und große Hunde. Die Strategie zum Sieg war dabei so vielfältig wie die vertretenen Rassen. Deshalb konnte man sich am Ende des Rennens nicht einigen, ob das geliebte Spielzeug, ein besonderer Leckerbissen, der Applaus oder einfach die Bezugsperson im Ziel zum Sieg führte. Mit Asko und seinem Besitzer Albert Lengemann hatte das Schwälmer Hunderennen einen Doppelsieger, da der deutsche Schäferhund mit einer Zeit von 5,03 Sekunden sowohl den Sieg der großen Hunde als auch den Tagessieg für sich verbuchen konnte.

Mischling Tedi auf Platz zwei

Mit 5,04 Sekunden sicherte sich der Leonberger Schäferhund Mischling Tedi und seinem Besitzer Guido Tebrügge einen knappen zweiten Platz. Auf Platz drei folgte Thomas Freiberger mit seinem Schäferhund Masimo und einer Zeit von 5,09 Sekunden.

In der Klasse der mittelgroßen Hunde dominierten die erst achtjährige Lilly Prüssing vom gastgebenden Verein und ihr Hund Willi das Starterfeld. Mit nur 5,09 Sekunden flog der Border Collie zum Sieg, dicht gefolgt von der Herder Hündin Kora und Herrchen Michael Lindemann, die sich mit einer Zeit von 5,11 Sekunden Platz zwei sicherten. Auf Platz drei folgten Border Collie Mischling Sina und Hans Kalney mit 5,22 Sekunden.

Bei den kleinen Hunden hatten in diesem Jahr die Jack Russel Terrier die Nase vorn. Hier freute sich Paul Hennighausen mit seiner Hündin Lotte, die mit einer Zeit von 5,70 Sekunden auf das Siegerpodest flitzte. Mit 5,99 Sekunden sicherten sich Marlo und Stephanie Diehl den zweiten Platz. Auf Platz drei folgten Paul und seine Besitzerin Claudia Sauer mit 6,08 Sekunden.

Da der Spaß an diesem Tag im Vordergrund stand, gab es keine Verlierer. Alle Starter durften sich dank großzügiger Spenden und dem unermüdlichen Einsatz der Helfer über tolle Preise freuen. Den Besuchern wurden an diesem Tag neben einem spannenden Rennen auch ein tolles Nebenprogramm mit n Siegerpreisen und einem spannenden Bingo geboten.

Bei gutem Wetter, Bratwürstchen, kühlen Getränken und einem reichhaltigen Kuchenbuffet saßen die Hundefreunde und ihre Athleten noch lange zusammen. (dag)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.