Aus der Kita zum Videodreh

Patrick Heidenreich bringt neue Single heraus

Patrick Heidenreich mit Maxim Helmbrecht (links) und Finn Zeiß
+
„Es geht immer weiter“: So heißt die neue Single von Patrick Heidenreich, hier mit Maxim Helmbrecht (links) und Finn Zeiß beim Dreh für sein Musikvideo.

Der Schwälmer lernte schon mit sechs Jahren Gitarre zu spielen und verfolgt große Ziele.

Schwalmstadt. Niemals aufgeben – das ist das Motto des Pop-Schlager-Sängers Patrick Heidenreich. Der 30-jährige Schwälmer hat eine neue Single heraus gebracht. Der Titel: „Es geht immer weiter“. Dabei singt der 30-jährige Erzieher über schwere Zeiten, aber auch über die Motivation, wieder aufzustehen.

Heidenreich begann schon früh mit dem Musizieren. Doch für seinen wachsenden Erfolg muss er nach wie vor hart arbeiten. Bereits mit sechs Jahren lernte er Gitarre zu spielen, merkte jedoch, dass noch etwas fehlt – fortan nahm er Gesangsunterricht. „Singen und Gitarre spielen zu verbinden hat mir viel Motivation gegeben“, erinnert sich Patrick. Und seine Leidenschaft kommt nicht von ungefähr: „Mein Vater hat früher auch Gitarre gespielt. Ich habe ihm gerne zugehört“, erzählt der Schwälmer, „auch mein Opa war im Opern-Gesang begabt“.

Schon bei seinem ersten großen Konzert mit 200 Besuchern kam ein Produzent auf ihn zu und bot ihm eine Zusammenarbeit an. „Ich habe dann mit ihm meinen ersten Probesong aufgenommen. Damit fiel dann mein Startschuss“, sagt Heidenreich. Doch der Weg sei manchmal steinig, erklärt der Sänger – „für die Musikbranche braucht es Ellenbogen“. Seit seiner ersten Single sind nun sieben Jahre vergangen. In der Zwischenzeit hat Heidenreich ein Album und zehn weitere Singles herausgebracht. „Ich veröffentliche lieber einzelne Songs, als ein Album. Dann haben die Zuhörer die Chance, sich voll und ganz auf das eine Lied einzulassen“, sagt er. „Mein aktuelles Werk liegt mir besonders am Herzen, denn es spiegelt auch meine Laufbahn wieder. Viele Menschen können dieses Gefühl nachempfinden und waren selbst schon in ähnlichen Situationen“, ist der 30-Jährige überzeugt.

Sein Song „Es geht immer weiter“ beschäftigt sich mit den Höhen und Tiefen des Lebens, die auch der Sänger selbst durchleben musste. Motivation und Kraft bekomme er durch Künstler-Kollegen wie Lea oder Wincent Weiss. „Sie inspirieren mich, am Ball zu bleiben und zeigen, dass der Weg oftmals steinig ist und klein anfängt.“ Doch Patrick Heidenreich bleibt optimistisch, ist stolz auf das Erreichte: „Hätte ich aufgegeben, hätte ich all das nicht erlebt“, sagt er nachdenklich. „Sogar das Fernsehen ist durch meinen neuen Song vor Kurzem auf mich aufmerksam geworden“, freut sich Heidenreich.

Ein Produktionsteam habe ihn besucht und einen Beitrag für einen bekannten Sender gedreht – zu viel möchte der Sänger an dieser Stelle noch nicht verraten. „Diese neue Erfahrung war total spannend und hat echt Spaß gemacht.“ Seine Fans spielen für Heidenreich eine große Rolle: „Es ist schön, wenn meine Botschaft bei den Leuten ankommt und sie mir eine positive Rückmeldung zu meiner Musik geben.“

Das gebe ihm Zufriedenheit, aber die finde er auch in seinem Job als Erzieher: „Ich kann beides verbinden. Das macht mich glücklich.“ In der Kita in Ziegenhain teilen die Kinder seine große Begeisterung für die Musik. „Wenn die Kinder meine Songs singen, macht mich das stolz“, schwärmt er. Sein Ziel für die Zukunft hat Patrick Heidenreich dabei immer fest im Blick – noch mehr Musik für ein größeres Publikum zu machen. (Celine Kühn)

Das Video zur neuen Single ist auf dem Videoportal YouTube zu sehen: zu.hna.de/Heidenreich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.