Ausschüsse halten fest an Mediation

Ottrau/Alsfeld. Die Stadt Alsfeld soll ihr Einvernehmen zu den Windkraftplanungen der Firma Wenger-Rosenau in der Elbenröder Dick erteilen. So lautet die Empfehlung des Bauausschusses und des Ausschusses für Stadtentwicklung. Allerdings sei sicherzustellen, dass von den geplanten Windrädern keine Bedrohung durch Nitrate für das Wasser ausgehe.

Kritik dafür gibt es jetzt von der Bürgerinitiative Schöner Ausblick. „Wider besseres Wissen und gegen alle Vernunft haben sich zwei Ausschüsse der Stadt Alsfeld damit für die Fortführung des Mediationsverfahrens ausgesprochen“, schreiben die Windkraftkritiker in einer Pressemitteilung.

Zuvor hatte die Bürgerinitiative an die Bürgervertreter per Brief und Pressemitteilung appelliert, die durch die Anlagen drohenden Gefahren wie Schall und Verunreinigung des Trinkwassers nicht zu ignorieren. (dag)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.