1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Auto klemmt monatelang in Hecke - Fahrer verschwand

Erstellt:

Kommentare

Der Wagen steht rechts vom Gehweg in einem Gebüsch.
Der mintgrüne Wagen stand seit dem Sommer in der Hecke. Im Auto lagen immer noch Sachen des Fahrers. © Philipp Knoch

Was war denn da los? An der Hauptstraße in Rückershausen stand lange Zeit ein herrenloses Auto in einer Hecke.

Rückershausen – Laut Ortsvorsteher Alexander Köhler befand es sich seit Juli oder August dort. Während nach Unfällen Abschleppdienste Schrottautos meist sehr schnell abholen, war es in diesem Fall ganz anders. Viele Autofahrer waren irritiert und mancher, der nicht dauernd die Strecke fährt, befürchtete sogar eine aktuelle Unfalllage. Soviel ist bekannt:

Wem gehörte der verunglückte Wagen?

Es gehörte wohl einem EU-Ausländer, der seit dem Unfall nicht mehr aufzufinden war, sagt Ortsvorsteher Alexander Köhler im Gespräch mit der HNA.

Was war passiert?

Der Fahrer verunfallte mit seinem Wagen im Sommer von Riebelsdorf kommend, im Ort heißt es womöglich unter Alkoholeinfluss. „Der Fahrer schleuderte mit seinem mintgrünen Pkw erst auf die Gegenfahrbahn, dann kam er in der Hecke eines Anwohners zum Stehen“, schildert der Ortsvorsteher den Unfallhergang.

Wohin ist der der Fahrer verschwunden?

Nach dem Unfall verliert sich die Spur des Verursachers. Niemand habe den Mann seitdem gesehen, obwohl er bei einer örtlichen Baufirma arbeitete, berichtet der Ortsvorsteher weiter, „er ist nicht mehr bei seiner Arbeit erschienen, auch an seinem Wohnort hat man ihn nicht antreffen können“.

Warum ist der Mann von der Unfallstelle geflohen?

Köhler vermutet, dass ihm das Auto nicht gehörte oder er ohne Versicherungsschutz unterwegs war, er habe wohl Angst vor Strafverfolgung gehabt.

Was sagt die Polizei zu dem Vorfall?

Die Polizei bestätigte, dass der Halter des Wagens nicht greifbar sei, man sei aber auf der Suche. Es sei unklar, wer die Abschleppkosten zu tragen hat. Darum blieb der Wagen offenkundig so lange dort. Anlass zum Handeln sahen die öffentlichen Stellen nicht. Aus Sicht der Polizei stellte das Auto keine Verkehrsbehinderung dar, weil es sich auf einem Privatgrundstück befand.

Wer ist für die Entsorgung verantwortlich?

Die Entsorgung des kaputten Autos, in dem sich noch allerlei Dinge befanden, betreffe weder Polizei noch die Stadt Neukirchen, war zu erfahren.

Wann wurde das Auto abgeholt?

Er sei in dieser Woche abends von der Arbeit gekommen und das Auto sei weg gewesen. Wer die Entsorgung veranlasst habe, könne er aber nicht sagen, so der Ortsvorsteher Alexander Köhler. Dass das Auto endlich weg ist, sei natürlich gut, schließlich sei es nicht angenehm fürs Dorf, wenn dauerhaft ein Schrottauto herumstehe. Wäre das Auto noch länger an Ort und Stelle geblieben, wäre es wohl vollständig zwischen Bäumen und Sträuchern eingewachsen. Auch aus Umweltschutzgründen habe das Fahrzeug endlich weggemusst, unterstreicht der Ortsvorsteher. (Philipp Knoch)

Auch interessant

Kommentare