1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Apfelmus statt Ei: Tipps von Hobbybäckerin Sina Vogel

Erstellt:

Von: Sandra Rose

Kommentare

Sina Vogel steht mit einem Teig und Backschürze in der Küche.
In der Küche von Sina Vogel in Allendorf wird aktuell sehr viel gebacken. Hierbei ist die 45-Jährige experimentierfreudig und probiert gern auch vegane und glutenfreie Alternativen zu üblichen Stollen und Plätzchen aus. © Sandra Rose

Sina Vogel backt für ihr Leben gern. Doch weil sie einige Lebensmittel nicht verträgt, wandelt die Allendörferin gern Rezepte ab – auch bei der Weihnachtsbäckerei.

Allendorf/L. – Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist backen – dieser Spruch passt zu Sina Vogel wie kein zweiter. Die Allendörferin steht am liebsten in ihrer kleinen gemütlichen Küche im gemieteten Fachwerkhäuschen im Schwalmstädter Ortsteil und knetet, werkelt, verziert und probiert.

Aktuell läuft die Produktion von Weihnachtsleckereien aus dem Ofen auf Hochtouren. Mit dem Gebäck bedenkt und beschenkt sie Familie, Freunde und Bekannte. „Ich backe seit Kindertagen, vieles habe ich mir bei meiner Mama abgeschaut“, erzählt die 45-Jährige, die als Servicekraft im Hotel Rosengarten in Ziegenhain arbeitet.

In einer Dose liegen Nougatherzen.
Aus einem Mürbeteig können drei unterschiedliche Plätzchensorten, hier Nougatherzen, entstehen. © Sandra Rose

Sina Vogel experimentiert beim Backen

Die aktuellen Backtrends kennt die Allendörferin aus dem Effeff, von aufwendigen Motivtorten mit Fondant bis zu Naked Cakes – das sind Torten in Schichtoptik – hat Sina Vogel schon alles ausprobiert. Und hat etliche Tipps parat. Immer wieder experimentiert sie auch, wie Rezepte bei Unverträglichkeiten verändert werden können.

Beim Schoko-Quarkstollen beispielsweise ersetzt sie Eier durch Apfelmus und den Quark durch Soja-Skyr (siehe Rezept unten und unter sallys-blog.de). Weil sie selbst Probleme mit Intoleranzen hat, durchforstet sie häufig das Netz und schaut sich in Food-Blogs im Internet um – immer auf der Suche nach neuen Ideen.

Das Foto zeigt den Schoko-Quarkstollen.
Für den veganen Stollen werden Eier durch Apfelmus ersetzt. © Sina Vogel

Beim Verarbeiten von glutenfreien Mehlen, beispielsweise für Brot, knetet die 45-Jährige noch viel mit der Hand. Und weil sie keine Rosinen mag, greift sie als Alternative häufig zu den herben, aber äußerst Vitamin C-haltigen Cranberries.

Tipp zum Formen von Vanillekipferl

Für das Formen der Vanillekipferl hat Sina Vogel ebenfalls einen praktischen Tipp parat: „Dieses Formen des Teiges hat mich immer ziemlich gestresst. Da hat mir eine ältere Dame im Seniorenheim, wo ich mal Plätzchen gebacken habe mit den Senioren, einen super Tipp gegeben – man sticht Halbmonde mit einem Schnapsglas aus.

Es geht so einfach und schnell und man hat immer die perfekte Form“, erklärt sie. Dazu formt die Allendörferin zunächst eine Rolle aus dem Teig, drückt diese etwas platt und sticht dann mit dem Glas Halbmonde ab.

Auch im Rosengarten greift man gern auf die Expertise der Allendörferin zurück – einen ganzen Tag lang wurde in der Restaurantküche gebacken, um auch hier die Gäste mit den süßen Leckereien zu verwöhnen. (Sandra Rose)

Rezept: Veganer Stollen

Zutaten: 150 g Cranberries, 100 g Rum od. Apfelsaft, je 200 g Zitronat und Orangeat, 200 g Marzipanrohmasse, 200 g Butter, 200 g Zucker, 1 Pr. Salz, 160 g Apfelmus, 500 g Soja-Skyr, 500 g Mehl, 3 TL Backpulver, 50 g Kakao, 200 g Mandeln (gehackt).

Zubereitung: Cranberries mit Rum oder Apfelsaft übergießen und ziehen lassen, Zitronat und Orangeat zerkleinern, Marzipanrohmasse hinzufügen und fein hacken. Butter mit Zucker und Salz cremig rühren, Eier hinzufügen, restliche Zutaten vermengen und auf zwei gefettete Backformen verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad 50 bis 60 Minuten backen, am Ende der Backzeit mit Stäbchenprobe kontrollieren. Nach dem Backen 150 g Butter schmelzen und die Stollen bestreichen und mit 100 g Puderzucker bestäuben. 

Quelle: sallys-blog.de

Auch interessant

Kommentare