Freunde aus der Partnergemeinde Zwalm kamen vier Tage nach Schwalmstadt

Belgier in der Schwalm

Geschenkübergabe: von links Schwalmstadts Bürgermeister Dr. Gerald Näser, Erster Stadtrat Guido De Temmerman und Stadtrat Johan De Bleecker der Partnergemeinde Zwalm in Belgien.

Schwalmstadt. Vier Tag lang besuchten die Freunde aus dem belgischen Zwalm die Partnergmeinde Schwalmstadt. Angereist waren sie per Bus und dem Privatautos.

Zur Begrüßung wurden die Gäste aus Zwalm im Ziegenhainer Rathaus bei einem kleinen Sektempfang. Anschließend wurden sie auf die Gastfamilien verteilt.

Der zweite Tag stand Gastgebern und Gästen zur freien Verfügung, bevor man sich am Abend zum Festessen im Allendorfer Gasthof Rockensüß traf. Mit einem Besuch der Allendorfer Kirmes klang der Abend aus.

Ein Ausflug an den Edersee mit Besuch des Nationalparkzentrums Kellerwald-Edersee stand am dritten Tag auf dem Programm. Dort erhielten die belgischen Gäste einen Eindruck der Flora und Fauna des Parks. Von der Aussichtsterrasse des Schloss Waldeck aus genossen die Besucher einen Blick über den Edersee. Am Nachmittag ging es mit der Eon-Standseilbahn zum Hochspeicherbecken auf dem Peterskopf. Der Ausflug wurde mit einer Führung über die Sperrmauer abgeschlossen, bei der die Themen von der Schiffbarmachung über die Energiegewinnung und die Bombardierung der Mauer im Zweiten Weltkrieg reichten.

Nach einem kräftigen Frühstück reisten die Besucher am Sonntagnachmittag wieder zurück nach Zwalm. (ras)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.