Schüler und Lehrer des Schwalmgymnasiums gaben Adventskonzert

Besinnliches in Noten

Vielseitig: Die aktiven Musiker des Schwalmgymnasiums zeigten in der Festhalle in Treysa das breite Spektrum ihres Könnens.

Treysa. Das Adventskonzert des Schwalmgymnasiums konnte sich auch in diesem Jahr eines überaus großen Zuspruchs erfreuen, war doch die Festhalle bis auf den letzten Platz besetzt. Der Abend hatte eine musikalische Bandbreite zu bieten, die von klassischer Musik über Gesang bis hin zum Bigbandsound reichte. Gerade die Mischung erfreute das Publikum besonders.

Der Kollegiumschor unter der Leitung von Dr. Stefanie Sievers eröffnete den musikalischen Reigen mit dem Weihnachtslied „Es ist ein Ros entsprungen“.

Anschließend begrüßte der Schulleiter Frank Siesenop die Gäste. Mit kritischem Blick auf die zu warmen Temperaturen im Dezember hob er hervor, dass die Wetterlage zumindest hinsichtlich der viel zu vielen Menschen ohne echte Bleibe ein kleiner Trost sei. Die Situation der Flüchtlinge lasse die Vorweihnachtszeit in einem ganz anderen Licht erscheinen.

Nach einem weiteren Stück des Kollegiumschores - „Dirait-on“, komponiert von Morten Lauridsen und dem Text aus Reiner Maria Rilkes Feder, boten die Streichergruppe und der Musizierkreis die „Rinaldo Suite“ von Georg Friedrich Händel dar.

Zwei Violinen

Siri Eder (Q1, SG) und Saskia Fink (Q1) von der Melanchthon-Schule stellten anschließend beim 2. Satz des Konzerts für zwei Violinen in Begleitung Reiner Eders am E-Piano ihr Können unter Beweis. Am Ende des ersten Teils brillierte Siri Eder als Solistin erneut. In Begleitung des Musizierkreises interpretierte sie Ludwig van Beethovens „Romanze für Violine und Orchester“ in F-Dur.

Nach einer kurzen Umbaupause stand der Gesang im Vordergrund. Unter der Leitung von Dr. Stefanie Sievers zauberte der Schulchor mit Lorenz Maierhofers „Singen wir im Schein der Kerzen“ Weihnachtsstimmung. Die folgenden Stücke „Would You Harbor Me?“ und „Let Us Break Bread Together“ griffen erneut die Themen „Toleranz“ und „Akzeptanz“ auf und schlug den Bogen zu den einleitenden Worten des Schulleiters.

Beim nächsten Stück -„Lord of the Dance“- ergänzten sogar ehemalige musikbegeisterte Schülerinnen des SG den Schulchor und fühlten sich sofort wieder heimisch.

Tschaikowskis „Nutcracker in 3 Minutes“, arrangiert von Mark Weston, stellte neben dem Klangerlebnis einen besonderen Augenschmaus dar: Albina Schwabauer (5a), Anne Sophie Ochs (5a), und Magda Jarczewski (5a) präsentierten sich als Baletttänzerinnen und wurden von Fynn Moteka (5a) und Caner Albayrac (5e) begleitet.

Leistungskurs brillierte

Der Leistungskurs Musik unter der Leitung von Andreas Fiebig interpretierte „Sind die Lichter angezündet“ von Erika Engel und Hans Sandig und überzeugte mit dem walisischen Weihnachtslied „Schmückt das Haus!“

Eigens für Paula Butterweck aus dem Jahrgang Q3 und ihr Instrumentalensemble hatte Andreas Fiebig „Let it go“ aus dem Disneyfilm „Frozen“ arrangiert.

Satter Big-Band-Sound

Die Big-Band des SG, ebenso von Fiebig geleitet, weckte am Ende des Konzerts auf ihre Art Weihnachtsstimmung: Mit „Let it snow!“, „Winterwonderland“ und „Jinglebell Rock“ war die Versuchung groß das Tanzbein zu schwingen. Den Abschluss des Weihnachtskonzertes bildete der Klassiker „Feliz Navidad“ von José Feliciano, den alle Anwesenden gemeinsam sangen. (red)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.