Bessere Orientierung für Wanderer

Wege rund um Neukirchen wurden neu beschildert

Freuen sich über die neue Wanderkarte am Parkplatz zwischen Neukirchen und Seigertshausen, von links Rainer Keim, Marian Knauff und Thorsten Brill.
+
Freuen sich über die neue Wanderkarte am Parkplatz zwischen Neukirchen und Seigertshausen, von links Rainer Keim, Marian Knauff und Thorsten Brill.

Wer auf Wegen rund um Neukirchen wandert oder Rad fährt, kann sich künftig noch besser orientieren: Denn etliche Wege wurden neu beschildert.

Neukirchen. Pünktlich zur Freigabe der Straße zwischen Neukirchen und Seigertshausen. Damit ist jetzt auch die neue Hinweistafel auf dem ausgewiesenen Wanderparkplatz wieder erreichbar.

Im installierten Schaukasten findet man nun Wege um Neukirchen und im Knüll, analog und digital mit QR-Code. Der Rundweg „Nuff und Nopp“ (Rauf und Runter) ist ebenfalls mit ausgewiesen, er hat eine Länge von 12,5 Kilometern. Auch zu finden: Der Natur- und Kulturlehrpfad bei Schrecksbach/Holzburg mit knapp sechs Kilometern. Wer sich für das Knüllköpfchen entscheidet, ist gute fünf Kilometer unterwegs.

Zuständig für die Umsetzung der neuen Beschilderungen ist Rainer Keim, Hauptwegewart des Knüllgebirgsvereins mit Unterstützung durch Thorsten Brill, Geschäftsführer von Pro Neukirchen. „Die Wege sind geblieben, aber die Beschilderung ist neu, die Kennzeichnung an den Bäumen ausgebessert und neue Pfosten mit Schildern gesetzt“, erklärt Fachmann Keim, bei dem geführte Touren mit dem Rad gebucht werden können.

Alte und neue Wege werden vernetzt

Wegweiser wurden mitten im Feld aufgestellt wie auch an Kreuzungen gesetzt, denn dort orientiert sich der Wanderer oder Radfahrer, so Keim. Sinn und Zweck sei es, alte und neue Wege in der Region zu vernetzen und auszubauen. „Damit wollen wir die Zielgruppen Wanderer und Mountainbiker ansprechen, denn gerade diese Gruppe wächst auch wegen der E-Bikes rasant“, ist Brill überzeugt. Rundwanderwege erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit – beispielsweise der Kurwanderweg im Kneippheilbad Neukirchen und in der Lochbachklamm bei Wallenstein. Beide Kurse lassen sich auch mit Kindern gut meistern. Für das kommende Jahr steht der Ausbau der 20 Fabelwege an. Vier dieser Premiumwanderwege befinden sich im Raum Neukirchen. „Wege mit dieser Bezeichnung haben bestimmte Anteile wie Asphalt, Schotter, Wiese und Waldweg und auch Wegepaten, die ein Auge auf den Zustand der Strecken haben“, erklärt Thorsten Brill.

Die beiden Experten haben überdies einen 18 Meter hohen ausgemusterten Aussichtsturm im Blick, der auf der Freifläche am Eichwalds- kopf einen neuen Platz finden könnte. Doch bis er an seinem Standort aufgestellt werden kann, müssen noch einige technische Aus- und Verbesserungen vorgenommen werden. Deshalb wird gerade von einer Fachfirma die Statik geprüft, ob sich eine Spiralwendeltreppe einsetzen lässt – die vorhandenen Treppenstufen haben einen zu steilen Winkel. „Wir sind froh, über ein solches Wegenetz für Geländerad und Wanderschuh zu verfügen und auch ein Aussichtsturm wäre eine große Bereicherung für uns und die gesamte Region, den Naturpark Knüll und das Rotkäppchenland“, erklärt Neukirchens Bürgermeister Marian Knauff. (Jochen Schneider)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.