Christdemokaten fordern gleichmäßige Verteilung

CDU: Südkreis trägt die Hauptlast

Schwalmstadt. In einer Stellungnahme bezieht sich die Schwalmstädter CDU auf ihren Antrag zur Flüchtlingsfrage, den die Fraktion in der jüngsten Stadtverordnetensitzung gestellt hatte.

Zur aktuellen Flüchtlingssituation habe die Schwalmstädter CDU-Fraktion mit einem Antrag im Stadtparlament den Schwalm-Eder-Kreis aufgefordert ein Konzept für eine ausgewogene Unterbringung auf alle Städte und Gemeinden vorzulegen. Zur Zeit würden die Kommunen im Südkreis die Hauptlasten tragen. Von einer zusätzlichen Belegung der Sport- und Turnhallen solle abgesehen werden. Auch solle sich der Landkreis von Zwangsenteignungen von Wohnraum eindeutig distanzieren und für die entsprechende Ausbildung der im Bereich Asyl ehrenamtlichen Helfer sorgen.

CDU Fraktionsvorsitzender Karsten Schenk dazu: „Alle Flüchtlinge im Südkreis müssen zusätzlich zu dem gewohnten Pensum von einer Polizeistation und einem Krankenhaus mit versorgt werden. Ohne zusätzliches Personal funktioniert das nicht.“ Dies lasse sich aber nicht herbeizaubern. Auch die Zahl der ehrenamtlichen Helfer vor Ort sei begrenzt. Deshalb müssten die Flüchtlinge gleichmäßiger verteilt werden. (syg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.