1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Das sind die Ergebnisse der Stadtverordnetenversammlung Neukirchen

Erstellt:

Kommentare

Im Gebiet „Angersbach“ könnte der Bestattungswald „Wald der Stille“ angelegt werden. Damit wird sich das Parlament weiter beschäftigen.  
Im Gebiet „Angersbach“ könnte der Bestattungswald „Wald der Stille“ angelegt werden. Damit wird sich das Parlament weiter beschäftigen.   © Marian Knauff

Zur Jahresabschlusssitzung haben sich Neukirchens Stadtverordnete getroffen: Auf der Agenda standen unter anderem die Erneuerung der Bundesstraße und das Thema Bestattungswald.

Neukirchen – Als neues stellvertretendes Mitglied aus der Stadtverordnetenversammlung für die Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbands „Südlicher Knüll“ wurde Torsten Hertel (SPD) einstimmig ernannt.

Abdichtungsarbeiten im Dorfgemeinschaftshaus

Die Stadtverordneten votierten für die Ausgabe von rund 21 000 Euro im Vorgriff auf den Haushalt 2023, um die Abdichtungsarbeiten im Kellergeschoß des DGH voranzubringen.

Umbenennung in Nausiser Landstraße

Weil es häufiger zu Schwierigkeiten kam, das Grundstücke „Nappe“ neben dem ehemaligen Werk Nausis zu finden, wird die Straße durch das Gewerbegebiet einen neuen Namen erhalten: Nausiser Landstraße. Eine Verwechslungsgefahr mit dem Nausiser Weg in Asterode wurde nicht gesehen, der Vorschlag für „Industriestraße“ fand keinen Zuspruch.

FDP setzt sich für Bestattungswald ein

Die FDP-Fraktion regt die Einrichtung eines Bestattungswaldes „Wald der Stille“ an. Carsten Klee als stellvertretender Fraktionsvorsitzender stellte in einem Statement die Vorteile der zusätzlichen Bestattungsform heraus.

„Der gesellschaftliche Wandel und die Akzeptanz sind sichtbar, Kinder ziehen aus beruflichen Gründen weg, die Grabpflege ist nicht mehr gewährleistet. Menschen aus Neukirchen wollen in ihrer Heimat beigesetzt werden. Wir haben einen tollen Wald mit asphaltierter Zuführung, einen Parkstreifen, der mit geringem Aufwand geschottert werden kann und eine Bushaltestelle“, so der Parlamentarier zum Waldgebiet „Angersbach“.

Der Besuch eines Bestattungswaldes Anfang November mit vielen politischen Entscheidern in Flörsbachtal bei Hanau hätte die Teilnehmer von den Vorteilen überzeugt. Bis zur nächsten Sitzung sollen die Fakten geprüft und ein Konzept vorgelegt werden.

Bundesstraße zwischen Neukirchen und Asterode

Die FDP-Fraktion setzt sich dafür ein, dass die Bundesstraße zwischen Neukirchen und Asterode erneuert werden soll, wofür Gespräche mit Hessen Mobil erforderlich sind, um Kosten und Zeitpläne zu entwickeln. Der Antrag wurde einstimmig begrüßt.

Kauf eines Hubsteigers

„Der Bauhof hat einen Hubsteiger mit einem 23 Meter Ausleger für 90 000 Euro im Einsatz gehabt, seine Tauglichkeit geprüft und ist zu dem Ergebnis gelangt, dass er nicht geeignet ist“, begründet Bürgermeister Marian Knauff die Ablehnung des Kaufs. Man wolle aber weiter nach einem geeigneten Gerät Ausschau halten. (Jochen Schneider)

Auch interessant

Kommentare