1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Der Kurhessische Golfclub Oberaula besteht seit 35 Jahren

Erstellt:

Von: Sandra Rose

Kommentare

Die Teilnehmer freuten sich zum Geburtstag über eine außergewöhnliche und selten Turnierform.
Die Teilnehmer freuten sich zum Geburtstag über eine außergewöhnliche und selten Turnierform. © Thorsten Leitl

Zum Klub-Geburtstag gab es ein besonderes Turnier: den Florida-Scramble. Gleich zwei Teams unterboten dabei den Platzstandard von 72 um vier Schläge.

Oberaula – Ein ganz besonderes Gefühl schenkte der Kurhessische Golfclub ungefähr der Hälfte der Starterinnen und Starter beim Jubiläumsturnier zum 35. Geburtstag des Vereins: Mit einem Par-Ergebnis oder besser ist im Einzelspiel für fast alle Golfer nicht zu rechnen. Das ist eigentlich allen bewusst, die Golf als Hobby betreiben, denn dazu müsste man jede der 18 Bahnen im vorgegebenen Standard spielen, heißt es in einer Pressemitteilung. Doch das schaffen nur die wenigsten.

Aber bei der Turnierform anlässlich des Jubiläums – bekannt als Florida-Scramble – durften sich 28 der 56 gestarteten Teilnehmer über dieses Teamergebnis freuen. Bei dieser doch eher seltenen Turnierform spielen die vier Golfer eines Flights gemeinsam in einem Team vom Abschlag bis zum Einlochen des Balles, es wird immer der am besten liegende Ball zum Weiterspielen ausgesucht.

Am Ende siegte das Team um Clubpräsident Jürgen Sattler, Monika Sattler, Claus Reiser und Robert Simla. Mit 68 Schlägen blieben sie vier Schläge unter dem Platzstandard von 72. Die gleiche Anzahl an Schlägen benötigten Birgit Bartsch, Steffen Stichling, Andreas Nier und Florian Sauermann, die aber im Stechen das Nachsehen hatten. In der Nettowertung setzte sich ein Flight fast ausschließlich aus Newcomern durch. Anja Csenar mit Ehemann Klaus sowie Astrid Maaß und Manfred Pfau siegten mit 31 Schlägen. Zwei Schläge mehr benötigten Andrea und Carsten Nierling, die zusammen mit Ivonne Bein und Jonas Rös Platz zwei belegten.

Auch interessant

Kommentare