90 verschiedene Kräuter im Kneipp-Kurgarten

Neukirchen: Duftende Oase in der Stadt

Liegen auf Blütenblättern aus Beton: Claudia Waßmuth-Brill (links) und Silvia Seiler.
+
Liegen auf Blütenblättern aus Beton: Claudia Waßmuth-Brill (links) und Silvia Seiler.

Dutzende Kräuter stehen im Kneipp-Kurgarten in Neukirchen aktuell in voller Blüte. Besucher können hier nicht nur viel über die Pflanzen lernen, sondern manche auch ernten.

Neukirchen – Wenn im kommenden Jahr das Prädikat Kneippheilbad geprüft wird, will Neukirchen punkten. Grund genug, dass sich die Stadt mit dem neuen Kur-Kneipp-Garten an der Urbachstraße mitten in der Stadt in frischem Grün heraus putzt. Der Baldrian treibt schon zum zweiten Mal aus, der rötliche Majoran steht in voller Blüte, genauso wie das gelbe Currykraut und der lilafarbene Ysop. Sommerzeit ist Kräuterzeit, und so öffnete der neue Kneipp-Kur-Garten Mitte Juli just zur rechten Zeit.

Gartenrundgang: Gisela Sillmann aus Trutzhain (links) und Hildegard Wippich aus Treysa erkunden den Kneipp-Kur-Garten.

Schauen, probieren, lernen – der liebevoll angelegte Kräutergarten ist das Herzstück des neuen Kneipp-Kur-Gartens auf dem ehemaligen Gutberlet-Areal direkt an der Urbach und spricht alle Sinne an.

Kräuterpflanzen aus Bamberg

90 Pflanzen haben Gudrun und Bernd Bangert ins Beet gesetzt. Im Mai vergangenen Jahres haben sie angefangen, den Kräutergarten anzulegen. Den Großteil der Pflanzen hat das Ehepaar in einer speziellen Kräutergärtnerei in Bamberg gekauft. Mit dem 79-jährigen Gärtner- und Floristikmeister Bangert hat der Verein einen ausgewiesenen Fachmann an der Hand, der den Garten zum Gedeihen bringt. „Die Arbeit hier liegt mir sehr am Herzen“, so Bangert.

Hier steckt sein Herzblut drin: Gudrun und Bernd Gangert haben den Kräutergarten angelegt.

Das Besondere an dem Kräutergarten: Neben jedem Kraut steckt ein Pflanzenschild, das neben Namen auch die Eigenschaften preisgibt – dank eines ausgeklügelten Farbsystems. Eine große Hinweistafel erklärt die Zuordnung und listet alle Kräuter auf. Schade nur, dass einige Schilder bereits verblassen, jedoch ist noch gut zu erkennen, welche Teile der Pflanze genutzt werden können, gegen was das einzelne Kraut gewachsen und für was es zu gebrauchen ist. Ob als Gewürz, für Atemwege oder Gelenke, Herz- und Kreislauf oder Magen und Darm. So lässt sich beispielsweise leicht ablesen: Bärlauch dient nicht nur als Gewürz, sondern ist auch gut für die Verdauung.

Auch ernten dürfen die Gartenbesucher. Küchenkräuter zum schneiden und mitnehmen stehen in den Hängekästen am Zaun des Kräuterbeets bereit.

Kneipp-Kur-Garten dient der Entspannung

Der Kneipp-Kur-Garten soll dem ganzheitlichen Entspannen und der körperlichen Erfrischung dienen, ein Wohlfühlort für Körper und Seele sein, sagt Thorsten Brill, Vorsitzender des Kneipp-Vereins und Geschäftsführer von Pro Neukirchen, dem Gewerbe- und Tourismusverein der Stadt. Das neue Armbecken ermöglicht Baden in kühlem Grundwasser, die von neuen, barrierefreien Wegen umrandete Wiese Treten im Morgentau. Unter dem Kirschbaum neben dem frisch verputzten alten Gartenhäuschen aus Fachwerk bietet eine Mini-Oase aus Efeu einen kühlen Rückzugsort für heiße Tage.

Die Kurliege und die Botschafterin „Bella“ sind farblich mit der Bepflanzung des Sandsteintrogs abgestimmt.

Der Maschendraht, der Garten und Bach trennt, soll noch beseitigt werden, die Urbach mit seinem natürlichen Wasserlauf als Tretbecken genutzt werden, so Brill.

Das alte Gartenhäuschen aus Fachwerk erstrahlt neu verputzt, der Pavillon ist neu eingedeckt, die Wege sind barrierefrei angelegt und eine Bühne für Veranstaltungen wurde neu gepflastert: 1400 ehrenamtliche Arbeitsstunden habe der Verein geleistet. Der Garten mit seinem schönen Kräuterbeet soll sowohl als Erholungs- und Veranstaltungsort dienen, für private Feiern genutzt werden können sowie Schulgarten sein für die Grundschule und Steinwaldschule Neukirchen.

„Wir möchten auch Führungen durch den Kräutergarten anbieten – für Schüler und alle, die Genaueres über den Garten und seine Bewohner wissen möchten“, so Brill.

Der Kneippgarten an der Urbachtalstraße in Neukirchen hat von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

Kontakt: Pro Neukirchen, Thorsten Brill und Martina Kohlhase, Tel. 0 66 94/91 13 50.

Von Kerstin Diehl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.