1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Schwälmerin feiert 100. Geburtstag

Erstellt:

Kommentare

Jubilarin Anna Katharina Ochs liebt das Stricken.
Jubilarin Anna Katharina Ochs liebt das Stricken. © Brunhilde Miehe

Anna Katharina Ochs aus Leimsfeld, die älteste der letzten fünf Schwälmerinnen, die sich noch täglich in Schwälmer Tracht kleiden, begeht am 28. April 1922 ihren 100. Geburtstag.

Frielendorf. In Obergrenzebach als Tochter eines Landwirts geboren, wuchs sie mit einem jüngeren Bruder auf. Nach der Schulzeit arbeitete sie auf dem elterlichen Bauernhof mit. 1942 heiratete sie einen Landwirt aus Riebelsdorf, eine Tochter ging aus der Ehe hervor. Weil ihr Mann aber im Krieg im Juli 1944 in Litauen gefallen war, blieb sie zunächst im Elternhaus. 1953 heiratete sie in zweiter Ehe Landwirt Heinrich Ochs aus Leimsfeld – dieser starb 2002. Demzufolge verbringt sie ihren Lebensabend mit der Familie ihrer Tochter aus zweiter Ehe.

Bis vor wenigen Wochen legte die Altbäuerin ihre Hände nicht gerne in den Schoß und machte sich immer noch auf ihre nun noch mögliche Weise nützlich. So strickte sie neben anderen Socken mit Vorliebe Babyschühchen und hatte schon über 20 Paar für junge Eltern in ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis angefertigt.

Da sie andere zuvor ausgeübte Kunstfertigkeiten aufgrund zurückgehender Sehkraft nicht mehr ausüben konnte, war ihr nur das Stricken geblieben, ja sie verstand auch das Stricken der Schwälmer Trachtenstrümpfe, die sehr komplizierte Muster haben. Bis vor etwa zehn Jahren hatte sie auch noch Schwälmer Weißstickerei gemacht, die sie 1941 bei einem Kurs von Thekla Gombert erlernt hatte.

Nachdem sie mit ihrem Mann den Bauernhof an die junge Generation abgegeben hatte, war sie nicht mehr so in die tägliche Arbeit als Bäuerin eingebunden und konnte sich nun verstärkt ihrer Passion widmen. Im Rahmen der Landfrauenaktivitäten gab sie selbst auch Kurse und fertigte im Laufe der Jahre viele Decken und Deckchen für Liebhaber der Schwälmer Kunstfertigkeit an. 1984 hatte sie dann auch noch die Ostereiermalerei aufgenommen. Bei einem Kurs der Landfrauen hatte sie die aus dem katholischen Marburger Land stammende Technik kennen- und lieben gelernt und dann selbst mit großer Kunstfertigkeit ausgeübt. Ungezählte Eier hat sie mit der Wachs-Batik-Technik kunstvoll verziert, bis sie auch dieses in 2018 aufgrund schwindender Sehkraft aufgeben musste. Die Schwälmer Zeitung liest sie aber noch mit Lupe – das ließ sie sich nicht nehmen. Ihren 100. Geburtstag kann Anna Katharina Ochs wegen Corona und aufgetretener Erkrankung leider nur im engeren Kreis ihrer Familie begehen. (Brunhilde Miehe)

Auch interessant

Kommentare