38. Heimatkalender der Stadtsparkasse Schwalmstadt

Ein Stück Heimat für Zuhause

+
Wirken seit Jahren mit bei der Zusammenstellung des Kalenders: die Fotografen Lutz Klapp und Uwe Schmidt, Reinhard Hooß und Andreas Matz, Stadtrat Lothar Ditter und Wilhelm Bechtel von der Stadtsparkasse.

Seit 38 Jahren ist er aus vielen Schwälmer Haushalten nicht mehr wegzudenken, der Heimatkalender der Stadtsparkasse Schwalmstadt. Doch wer denkt, dass das begehrte Objekt nur in der Schwalm in vielen Küchen und Wohnzimmern hängt, hat weit gefehlt.

„Die weiteste Strecke, die einer unserer Kalender auf sich nimmt, ist Amerika“, erklärt Sparkassenvorstandsmitglied Reinhard Hooß. „Unsere Kalender sind eben ein Stück Heimat, das Schwälmer in ganz Deutschland verteilt gerne in ihrer Wohnung haben“, stimmt Sparkassenvorstand Wilhelm Bechtel zu.

Neue Perspektiven öffnet Martin Diebel, der mit seinen Drohnenbildern den Heimatkalender 2020 komplett macht. Zu sehen ist die Totenkirche und Teile der Stadtmauer, sowie die Treysaer Oberstadt.

Auch für 2020 wurde schon vor Monaten mit der Planung gestartet. „In unserer Mitte fehlt heute ein ganz Großer, der Heimatkalender war ein Herzensprojekt Helmut Brauroths und wir werden seine Mitarbeit schmerzlich vermissen“, so Bechtel. In der Tat finden sich auch im Kalender einige Postkartenaufnahmen Brauroths, die das Treysa der Vergangenheit darstellen. Auch Uwe Schmidt gehört seit Jahrzehnten zum engsten Planungskreis des Kalenders, hatte er doch bis vor wenigen Jahren den Kalender nahezu allein mit Bildern und Archivaufnahmen bestückt. „Außergewöhnlich sind in diesem Jahr die Drohnenbilder von Martin Diebel, man erhält so einen ganz neuen Blick auf die Stadt“, erklärte Bechtel.

Titelbild zeigt Team der Stadtsparkasse

Besonders begeistert sei er von dem etwas anderen Titelbild in diesem Jahr, welches passend zum 175-jährigen Jubiläum seine „Mannschaft“, die Mitarbeiter der Stadtsparkasse Schwalmstadt, zeigt. „Auf die Arbeit, die diese Menschen machen, kann man einfach nur stolz sein. Viele unserer Mitarbeiter haben Mehrfachfunktionen in unserem Haus“, so Bechtel.

Die Kamera immer im Auto und zur Hand hat auch Lutz Klapp, der sich mit einer Naturaufnahme in der Igelsheide am Kalender beteiligte. „Dieses Bild habe ich tatsächlich aus dem Auto mit meinem Teleobjektiv fotografiert“, erklärt Klapp.

Neues Jahr, neues Format

2000 Auflagen des Heimatkalenders wurden in diesem Jahr gedruckt, erstmals ist das Format A3 Hochformat gewählt worden. „Öfter mal etwas Neues, man muss auch mit der Zeit gehen. Vor zehn Jahren haben wir die ersten bunten Kalender rausgebracht, dieses Jahr gab es ein anderes Format“, erzählt Bechtel. Die Kalender sind wie in jedem Jahr in der Stadtsparkasse Schwalmstadt erhältlich.

Von Luisa Weckesser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.