Bilder und Skulpturen der Niederländer Tiny und Frans Derks im Rathausfoyer ausgestellt

Eine ganz eigene Harmonie

Tiny und Frans Derks in ihrer Ausstellung: Die beiden Niederländer waren schon mehr als 50 Mal in Frielendorf zu Gast. Foto: Haaß

Frielendorf. Frans Derks und sein Ehefrau Tiny sind in Frielendorf keine Unbekannten, seit über 25 Jahren machen die beiden Niederländer in der Ohetalgemeinde Urlaub. Nach 2008 organisieren die beiden ambitionierten Freizeitkünstler nun zum zweiten Mal in Frielendorf eine Kunstausstellung.

Viele Kunstinteressierte und langjährige Freunde des Künstlerpaares fanden am Samstagnachmittag anlässlich der Ausstellungseröffnung den Weg in das Rathaus Frielendorf.

Bürgermeister Birger Fey zeigte sich von der Vielfalt der ausgestellten Stücke und der Verbundenheit und Freundschaft der Derks zu Frielendorf begeistert: „Es ist eine großartige und eindrucksvolle Ausstellung.“

Schon 52 Mal waren die Derks zu Besuch in der Bergbaugemeinde und haben in Großropperhausen gewissermaßen eine zweite Heimat gefunden. Eine Verbundenheit, die sich insbesondere in den Bildern von Tiny Derks-Crombach wiederfindet. Einige ihrer Werke seien eindeutig durch ihre Besuche inspiriert, sagte Fey in seiner Ansprache. Kunst und Kultur seien auch in Zeiten klammer kommunaler Haushalte für ein Gemeinwesen enorm wichtig, erklärte Fey: „Wir brauchen sie für unsere Seele.“

Seit 1988 widmet sich Tiny Derks-Crombach der Malerei. Tiere und Landschaften dienen der Malerin als Vorlage. „Am liebsten male ich draußen in der freien Natur“, sagte die engagierte Künstlerin. Mit ihrem Stil orientiert sich die 69-Jährige sehr stark am Expressionismus. Alle Bilder strahlen eine eigene Farbigkeit aus, welche den Betrachter in ihren Bann zieht und zu eigenen Interpretationen einlädt.

„Wir brauchen Kunst für unsere Seele.“

Birger Fey

Frans Derks hat sich im Gegensatz zu seiner Frau voll und ganz dem Werkstoff Ton verschrieben. Unter den Händen des Elektrikers entstehen naturgetreue aber auch abstrakte Kunstwerke mit einer ganz eigenen Harmonie. Beide Stilrichtungen finden sich in der Frielendorfer Ausstellung. „Die abstrakten Stücke meines Mannes gefallen mir am besten“, sagte Tiny Derks-Crombach.

Die aktuelle Ausstellung im Foyer des Rathauses gibt einen guten Eindruck von der Bandbreite des künstlerischen Schaffens der beiden Niederländer und kann noch bis zum 11. Juli besucht werden, die Bilder und die Skulpturen können auch käuflich erworben werden.

• Öffnungszeiten/Foyer des Rathauses: Montag bis Mittwoch: 8 bis 15.30 Uhr, Donnerstag 8 bis 18 Uhr und Freitag 8 bis 12 Uhr.

Von Matthias Haaß

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.