Gemeinde erwartet weitere Asylbewerber

Eine neue Heimat in Frielendorf

Frielendorf. 16 weitere Asylsuchende wird Frielendorf im kommenden Monat begrüßen. Das teilte Bürgermeister Birger Fey mit. Die Familien werden voraussichtlich in vier Wohnungen im Kernort ein Zuhause finden.

In der Großgemeinde leben bereits vier Familien, darunter zwölf Kinder, die ihre Heimat verlassen mussten. Sie wohnen im Kernort und im Ortsteil Todenhausen. Weiterer Wohnraum wird laut Fey geschaffen. So soll eine Gaststätte in der Frielendorfer Ortsmitte zur Wohnung ausgebaut werden. Zu erwarten ist insgesamt ein noch größerer Zuwachs an Asylbewerbern. Allein in den ersten drei Monaten des Jahres werden noch circa 300 Menschen im Landkreis erwartet, so Fey.

In Frielendorf sollen erste Aktionen angestoßen werden, die den Flüchtlingen die Ankunft in der fremden Umgebung erleichtern sollen. Dabei will Fey die Kirchengemeinde mit ins Boot holen. Auch habe der Sportverein bereits seine Unterstützung zur Integration der Familien signalisiert, erklärt Fey. (syg)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.