Die Garage Blues Band und die Kiffing Bees spielten im Rockkeller Lesch in Treysa

Einen Abend tanzen zur Bluesmusik

Blues im Blut: Die Garage Blues Band aus Kassel begeisterte mit bekannten Hits im Rockkeller Lesch. Foto: privat

schwalmstadt. Unter dem Motto „Come Together, Sgt. Pepper“ startete am Samstag eine Bluesnacht im Rockkeller Lesch in Treysa. Organisiert wurde der musikalische Abend von der Pepperland Group.

Schon früh hatte sich der Rockkeller gefüllt und junge wie alte Bluesfans standen vor der Bühne. Zum Auftakt an diesem Abend spielte die junge Schwalmstädter Band Kiffing Bees in Neubesetzung mit neuem Sänger und Keyborderin.

Extra neue Lieder einstudiert

Sie spielen normalerweise gar keine Bluesmusik, hatten aber extra für dieses Konzert einige Nummern einstudiert, die sonst nicht auf ihrer Setliste zu finden sind. Diese Überraschung kam nicht nur bei ihren eigenen Fans gut an, sondern wurde auch vom etwas älteren Publikum mit Applaus gewürdigt.

Der Hauptact an diesem Abend war die Garage Bluesband aus Kassel. Es war ihr erster Auftritt in der Schwalm.

Erfahrene Band

Vom ersten Ton an war klar, dass hier ein eingespieltes Quintett zu Gange war. Wenn man etwas vermissen konnte, war es einzig und allein die fehlende Mundharmonika.

Auf dem Programm standen Stücke von B.B. King, Freddy King, und etlichen weiteren Größen der Bluesmusik.

Mal dezent und dynamisch, mal aggressiv und druckvoll steuerte die Garage Bluesband durch das Programm. Besonders die Soli zwischen dem Keyboarder Michael Linke und Gitarrist Oliver Franke begeisterte das Publikum. Am Ende waren alle zufrieden: Die Band über die Stimmung, das Publikum über das Programm und die Veranstalter über einen gelungen musikalischen Abend. (flq)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.