Eingriff bei Näser am Freitag

+
Bürgermeister Dr. Gerald Näser (CDU) auf einem Archivfoto aus der Zeit des Wahlkampfs im April 2012.

Schwalmstadt - Die Parlamentssitzung Schwalmstadt am Donnerstagabend stand stark unter dem Eindruck der Nachrichten über Bürgermeister Dr. Gerald Näser. Wie berichtet, ist der 51-Jährige plötzlich schwer erkrankt.

Vor allem der Gesundheitszustand des Bürgermeisters bewegte die Stadtparlamentarier und die Zuhörer. Erster Stadtrat Detlef Schwierzeck gab erwartungsgemäß den Sachstand erstmals öffentlich bekannt. Laut Schwierzeck wurde bei einer Untersuchung mittels MRT (Magnetresonanztomographie) ein Hirntumor bei Näser entdeckt. (Anmerkung der Redaktion: MRT ist ein bildgebendes Verfahren, das in der medizinischen Diagnostik eingesetzt wird.) Am Freitag solle Näser operiert werden, teilte Schwiertzeck weiter mit: „Ich gehe davon aus, dass wir am Sonntag oder Montag mit dem Bürgermeister sprechen können, dann teilen wir den Fraktionsvorsitzenden Weiteres mit.“

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zog kommentarlos vier Tagesordnungspunkte zurück, sodass die Sitzung im Rekordtempo von nicht einmal 45 Minuten zu Ende ging. Unter anderem sollte es um einen Aufschub des Baus eines Verkehrskreisels anstelle der Haziendakreuzung in Treysa gehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.