Investorsuche und Streichungen: Bei Elastic drohen Entlassungen

Falco Weidemeyer

Neukirchen. Mitarbeiter der Firma Elastic Textile Europe in Neukirchen fürchten um ihre Arbeitsplätze. Grund dafür sei, dass sich die bisherigen US-Finanzinvestoren und Mehrheitseigner aus dem Unternehmen zurückziehen wollten, sagte Geschäftsführer Falco Weidemeyer auf HNA-Anfrage.

Er spricht davon, dass es im Zuge laufender Verhandlungen mit neuen Investoren „zu Entlassungen kommen kann“.

Zum möglichen Umfang der Entlassungen kann Weidemeyer noch keine Auskünfte geben. „Ich will meinen Mitarbeitern weder unnötige Angst noch Hoffnungen machen“ sagt Weidemeyer, der eine Minderheit an dem Unternehmen hält. In seiner Firma, die elastische Stoffe für die Bekleidungsindustrie herstellt, sind derzeit 120 Menschen beschäftigt.

Nach Auskunft von Weidemeyer sind die Verhandlungen mit interessierten Investoren bereits in einem „fortgeschrittenen Stadium“. Er rechne mit einer kurzfristigen Entscheidung. Erst danach könne seriös etwas dazu gesagt werden, ob und wie die Mitarbeiter betroffen seien.

Die derzeitigen Investoren, die über die Beteiligungsgesellschaft Tricadis Capital vertreten werden, waren erst im Jahr 2007 eingestiegen. (bal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.