1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Elena Possehn wird neue Jugendpflegerin in Frielendorf

Erstellt:

Von: Matthias Haaß

Kommentare

Zur Aufgabe der neuen Gemeindejugendpflegerin gehört auch die Organisation der jährlichen Ferienspiele. Unser Archivbild zeigt eine Kanutour auf dem Silbersee.
Zur Aufgabe der neuen Gemeindejugendpflegerin gehört auch die Organisation der jährlichen Ferienspiele. Unser Archivbild zeigt eine Kanutour auf dem Silbersee. © Gemeinde Frielendorf / dekanat ziegenhain

Die neue Vollzeitstelle geht auf kirchlich-kommunale Kooperation zurück. Am 1. Oktober beginnt Possehn. Die Stelle ist in Frielendorf Neuland.

Frielendorf – Elena Possehn (23) ist angehende Gemeindepädagogin, stammt aus Wabern und absolviert derzeit ihr Studium der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Hochschule Darmstadt mit dem Schwerpunkt Gemeindepädagogik. Berufsbegleitend lässt Sie sich zur Diakonin ausbilden. Aktuell ist sie in einer Vertretungsstelle im Evangelischen Jugendzentrum in Felsberg tätig.

Er freue sich, dass man durch die Kooperation mit der Kirche die Möglichkeit habe, wieder eine Vollzeitstelle in der Jugendpflege einrichten zu können, erklärte Frielendorfs Bürgermeister Jens Nöll: „Dadurch können wir die vielfältigen Angebote der Kommune und der Kirchengemeinden enger verzahnen.“ Die Kinder- und Jugendarbeit im Marktflecken werde durch die Zusammenarbeit mit Elena Possehn aufgewertet, wovon alle Kinder und Jugendlichen in den 16 Ortsteile profitieren werden, so Nöll.

Mehr Angebote im Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Ein Schwerpunkt der Arbeit der neuen Gemeindejugendpflegerin wird die Einrichtung einer Kinder & Jugendetage im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Frielendorf sein. Weitere Aufgaben sind die jährlichen Ferienspiele am Silbersee und die Weiterführung der bereits bestehenden Jugendarbeit in der Kirchengemeinde Obergrenzebach-Seigertshausen.

Elena Possehn Jugendpflegerin
Elena Possehn Jugendpflegerin © Privat

Zu ihrem Auftrag gehört auch die Begleitung von Konfifreizeiten der angeschlossenen Kirchengemeinden Frielendorf-Spieskappel, Verna, Großropperhausen-Lenderscheid und Obergrenzebach-Seigertshausen. Träger der Jugendarbeit ist laut Mitteilung der Kirchenkreis Schwalm-Eder. Aktuell sind im Kirchenkreis Schwalm-Eder 19 hauptamtliche Mitarbeitende in unterschiedlichen Stellen der Jugendarbeit eingesetzt.

Das Modell der kirchlich-kommunalen Jugendarbeit wie in Frielendorf gibt es derzeit auch in Schrecksbach und in Gilserberg. Die Chance einer solchen Kooperation sei die Stärkung der Jugendarbeit vor Ort in der Bündelung der Kräfte, heißt es weiter.

Kreisjugenddiakon Sven Wagner, Koordinator der Evangelischen Jugendarbeit mit Dienstsitz in Schwalmstadt-Ziegenhain sagt: „Ich wünsche Elena Possehn für ihre Arbeit gutes Gelingen, Gottes Segen und immer eine Minute Zeit und ein offenes Ohr für die Wünsche, Bedürfnisse und Sorgen der Kinder und Jugendlichen im Marktflecken Frielendorf.“

Vorsitzender des kirchlich-kommunalen Jugendausschusses ist Pfarrer Daniel Richebächer aus Obergrenzebach: „In unserer Kirchengemeinde ist Jugendarbeit ein besonderer Schwerpunkt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Elena Possehn. Aus der Kooperation erhoffe ich mir für unsere Gemeinde eine Stärkung und Verstetigung des Angebots.“ mha

Auch interessant

Kommentare