Sieben junge Männer haben jetzt den Gesellenbrief als Tischler in der Tasche

Das Ende der Lehrzeit

Gesellenbrief in der Tasche: Sieben neue Tischlergesellen stellten sich mit ihren Meistern zum Foto. Die Gesellenstücke sind in der Kreissparkasse in Ziegenhain bis 7. August zu sehen. Fotos: privat

Ziegenhain. Mit der Gesellenfreisprechung endete für sieben Schwälmer Tischler die Ausbildungszeit. Jürgen Schenk (Ziegenhain), Obermeister der Tischler-Innung Ziegenhain, lobte die Leistungen der neuen Gesellen. „Fleiß, Ausdauer und Beharrlichkeit zahlen sich aus“, sagte der Obermeister.

Die beste Gesellenprüfung legte Till Neumann aus Oberaula ab, der von Tischlermeisterin Brigitte Arnold, Oberaula, ausgebildet wurde. Die Gesellenstücke wurden auch unter gestalterischen Aspekten beurteilt. Die Gestaltungspreise erhielten: Philipp Ochs, (Schwalmstadt), Till Neumann (Oberaula) und Lukas Ritter (Neukirchen).

Der Gesellenprüfungsausschussvorsitzende, Helmut Hett (Loshausen), überreichte die Gesellenbriefe. Zugleich forderte er die Junggesellen auf, sich weiterzubilden, um neue Chancen im Tischlerberuf zu nutzen. Als Beispiel diente André Dunkel, der 2012 den Gesellenbrief erhielt. Vor wenigen Tagen legte Dunkel seine Meisterprüfung in Bad Wildungen ab. Die stellvertretende Obermeisterin Brigitte Arnold überreichte dem Jungmeister ein Präsent der Innung.

Die neuen Tischlergesellen (in Klammern der Ausbildungsbetrieb): Till Neumann, Oberaula (Brigitte Arnold, Oberaula), Philipp Ochs, Schwalmstadt (Klaus Wolff, Ziegenhain), Ivan Gumenscheimer, Willingshausen und Michael Öltz, Schwarzenborn (Hephata Hessisches Diakoniezentrum, Treysa), Lukas Ritter, Neukirchen (Jürgen Schenk GmbH, Schwalmstadt), Steven Schmidt, Frielendorf (Hartmut Nickel, Frielendorf), Grischa Walchensteiner, Niedergrenzebach (Jörg Schultheis, Ziegenhain)

Fachpraktiker für Holzverarbeitung: Amanda Krüll, Marburg, Kristian Sauerwald, Wetter Dominik Prexler, Lahntal (alle Lebenshilfewerk, Marburg), Dennis Schulz, Frielendorf (Hephata Hessisches Diakoniezentrum, Schwalmstadt). Die Gesellenstücke sind bis Freitag, 7. August in der Kreissparkasse in Ziegenhain zu sehen. (ras)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.