Hessen-Schul-Cup: Schulfußballzentrum Schwalmstadt wurde Vizemeister

Erst im Finale war Schluss

Stark gespielt: Die Schwälmer Mannschaft mit (oben stehend von links) Lehrer-Trainer Jens Alter, Simon Klippert, Tim Koch, Philipp Schäfer, Laurenz Kuhn, Jerome Kmoch, (unten sitzend) Constantin Trümner, Christoph Luckhardt, Arian Arifi, Johann Klein und Meik Dammer. Foto: privat

Schwalmstadt. In der vergangenen Woche trafen sich zum Hessen-Schul-Cup die hessischen Schulfußballzentren: In einem Fußballvergleichtsturnier ermittelten die Schüler der Geburtsjahrgänge 2003 und jünger ihren Champion.

Das Schulfußballzentrum Schwalmstadt, angesiedelt an der Carl-Bantzer-Schule in Ziegenhain, musste sich der Konkurrenz der acht weiteren Schulfußballzentren stellen, die in ganz Hessen verteilt sind. Dies schulischen Talentzentren haben das Ziel, junge Talente zu fördern, um diese dann in die Verbandsstützpunkte zu überführen. Der Leiter des Zentrums, Lehrer-Trainer Jens Alter, nahm entsprechend zehn besonders begabte Jungen, welche die Carl-Bantzer-Schule Ziegenhain und die Partnerschulen wie das Schwalmgymnasium Treysa sowie die Melanchthon-Schule Steinatal besuchen, zum Vergleich in die Sportschule Grünberg mit.

Die talentierten Jungen der Schwalm kamen gut in das Turnier. Bereits im ersten Vorrundenspiel siegte das Team mit 6:1 gegen die Talente aus Biedenkopf. Nach einer unglücklichen 3:2-Niederlage gegen die Mannschaft aus Kassel zog das Team trotzdem in die Zwischenrunde ein. Hier besiegten die jungen Schwälmer das Team aus Frankfurt mit 5:3. Gegen die Schulauswahl aus Gießen reichte ein 2:2, um sich für das Finale zu qualifizieren.

Wie im Vorjahr standen sich erneut die Talentteams aus Schwalmstadt und die Mannschaft der „Eliteschule des Fußballs“ Wiesbaden gegenüber. Konnte das Schwälmer Team noch im vergangenen Jahr als Sieger dieses Finales den Platz mit dem Wanderpokal des Hessischen Fußball-Verbandes verlassen, so mussten sich die tapfer kämpfenden Jungen diesmal den Jungen aus Wiesbaden geschlagen geben, eindeutig mit 8:1.

Alter wies darauf hin, dass die gezeigten Leistungen der Spieler gar nicht hoch genug einzuschätzen seien, da sich dieses eher ländliche Schulfußballzentrum Schwalmstadt bei den Platzierungen wieder einmal weit vor den großstädtischen Zentren wie Kassel, Frankfurt, Darmstadt und auch Gießen und Fulda etablieren konnte. Die Anzahl der talentierten Spieler und somit auch die Leistungsdichte soll angeblich in diesen Regionen weitaus größer sein, als in der Schwalm.

Den Vizemeister-Titel errangen Laurenz Kuhn, Philipp Schäfer, Simon Klippert, Meik Dammer, Tim Koch, Jerome Kmoch, Arian Arifi, Christoph Luckhardt, Constantin Trümner und Johann Klein. (jkö)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.