1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Erster Backwettbewerb in der Kulturhalle

Erstellt:

Von: Sandra Rose

Kommentare

Drei Jurymitglieder untersuchen einen Torte auf ihren Tellern.
Keine leichte Aufgabe für die Jury: von links Olaf Nolte, Peter Weitzel und Nicole Roth probierten sich durch die eingereichten Kreationen. © Matthias Reuter

Back-Kreativität und guter Geschmack waren am Wochenende in Ziegenhai gefragt: Die Freie Wähler-Frauen und die AG Kultur organisierten den ersten Backwettbewerb in der Kulturhalle.

Ziegenhain – Das Motto: „Die Schwalm backt“. Mehr als 200 Gäste nahmen die Einladung an und erfreuten sich an tollen Kuchen und Torten, heißt es von den Organisatoren. Die Schirmherrschaft hatte der Europaabgeordnete Engin Eroglu übernommen. Eine Fachjury zeichnete die besten Hobbybäcker aus dem Schwalm-Eder-Kreis aus.

Für die Experten gab es reichlich zu probieren und zu bestaunen, etwa modische Twists für den Kuchen der Urgroßmutter, aber auch so manchen Klassiker auf dem Kaffeetisch. „Bei diesem Wettbewerb haben die Teilnehmer ihre Kreativität und Verbundenheit zur Tradition unter Beweis gestellt“, erklärte Chef-Juror Olaf Nolte, Innungsobermeister, bei der Bewertung.

Bis zu 50 Stunden Arbeit

Besonders die Torten in der Kategorie C (Motivtorte Rotkäppchenland) hatten viele Bewunderer. Teilweise wurde bis zu 50 Stunden an diesen Kunstwerken gearbeitet.

Zu sehen ist eine Schokoladentorte mit einer Figur, die Rotkäppchen darstellt.
Zum Staunen: In einer Kategorie war eine Motivtorte zum Rotkäppchenland gefragt. © Privat

Dass die Organisatoren eine Torte in der Kategorie B der Feinbäckerei Nolte zwischen die Torten stellten, bemerkte zunächst niemand. Nolte erkannte seine Torte bei der Bewertung aber natürlich sofort. Die „Schwarzwälder“ wurde aus der Wertung genommen und die Gäste erkannten, dass nicht nur Schwälmer Hobbybäcker, sondern auch die Profis aus Schwarzenborn tolle Torten herstellen.

Auftritt von Kinderchor

Zur Kaffeetafel gab es Musik: Andreas Kater begleitete die Veranstaltung mit seinem Kinderchor. Coronabedingt war dies der erste Auftritt der Schüler vor einem größeren Publikum – mehr als 70 Kinder aus den Schulklassen 5 und 6.

Dazu ließen sich die Gäste die Kreationen schmecken, was unter anderem Sabine Fenner vom Organisationsteam freute: „Backen ist für viele gleichbedeutend mit gelebten, liebevollen Familien-Momenten.“

Jury bewertete über 50 Kuchen und Torten

Die Jury hatte die delikate Mission, aus besonders fantasievollen Kreationen die beste Torte zu küren. Über 50 Kuchen und Torten – die Hobbybäcker hatten sich alle online angemeldet – wurden in drei Kategorien nach Optik, Kreativität und Geschmack bewertet.

Das Foto zeigt, wie ein Mann ein Stück von einer mehrstöckigen Torte abschneidet.
Kunstvoll: Mehr als 50 Hobbybäcker ließen ihre Torten und Kuchen von den Experten bewerten. © Privat

Die Jury mit Olaf Nolte, Nicole Roth, Bernd Stübing, Peter Weitzel und Bruni Mölleken ließen sich die Kuchen, Cremes, Biskuits und Schichten auf den Zungen zergehen. Nach der Preisverleihung wurden noch lebhaft Rezepte und Tipps ausgetauscht. Im kommenden Jahr soll es eine Neuauflage geben, verspricht Petra Ziegert-Postleb vom Organisationsteam.

Auch interessant

Kommentare