Netzwerk ruft zum internationalen Aktionstag auf

Fahnen hissen gegen Gewalt gegen Frauen

Treysa. Die Fahne mit dem Logo „Frei leben – ohne Gewalt ein Zeichen gegen Gewalt setzen“ wird am Montag, 24. November, um 15 Uhr vom Verein Frauennetzwerk in Zusammenarbeit mit den Kreisfrauenbeauftragten gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Gerald Näser vor dem Rathaus in Treysa gehisst. Zum Internationalen Aktions- und Gedenktag gegen Gewalt werden im Schwalm-Eder-Kreis Fahnen in Fritzlar, Melsungen und Homberg wehen. Sie machen aufmerksam auf die Menschenrechtsverletzungen gegen Frauen und Mädchen.

Weltweit sind Frauen Gewalttaten ausgesetzt. Sie reichen von der körperlichen und seelischen Misshandlung im häuslichen Bereich bis zur Genitalverstümmelung und der massenhaften Vergewaltigung in Kriegsgebieten. Die häufigste Todesursache für eine Frau im jüngeren oder mittleren Lebensalter ist die Tötung durch ihren Partner, heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter.

Laut Statistischem Bundesamt ist jede dritte Frau in Deutschland von sexueller und oder körperlicher Gewalt betroffen. Demnach wird alle vier Minuten in Deutschland eine Frau vergewaltigt und 25 Prozent aller Frauen erleben körperliche und oder sexuelle Gewalt in ihrer Partnerschaft. Zwei von drei Frauen erleben sexuelle Belästigung und 24 Prozent der Frauen werden Opfer von Stalking.

Im vergangenen Jahr flüchteten im Schwalm-Eder Kreis 56 Frauen mit 61 Kindern ins Frauenhaus.

Deshalb engagieren sich auch in diesem Jahr das Frauennetzwerk und die Frauenbeauftragte gegen Gewalt an Frauen und Kindern und informieren über Hilfsangebote.

Film im Burgtheater

Im Burgtheater in Treysa ist der Film „Festung“ zu sehen. In dem Film wird von Frauen über Gewalt in der Familie, weibliche Ohnmacht, erste Liebe und Mut erzählt und zwar aus der Perspektive eines jungen Mädchens, das im Zwiespalt zwischen Pflichtgefühl und jugendlichem Drang steht. Die Autorin Nicole Armbruster wurde bei den Filmfestspiele in Berlin mit dem Thomas Strittmatter mt dem Drehbuchpreis ausgezeichnet. Der Film am Dienstag, 25. November, beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt beträgt fünf Euro.

• Informationen: Rat und Hilfe für Frauen im Schwalm-Eder-Kreis gibt es bei der Frauenberatungsstelle und Frauenhaus der AWO, unter Tel. 0 56 81/61 70 rund um die Uhr und das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen ist bundesweit rund um die Uhr erreichbar unter der Nummer 0800/0116016. (ras)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.