Elf Rotary-Clubs aus Nordhessen verabschiedeten drei Stipendiaten

Fördersemester an der Uni

Unterstützung im Studium: Elf nordhessische Rotary-Clubs finanzierten drei Studenten ein zweisemestriges Stipendium. Foto: privat

Schwalm-eder. Drei Studenten aus osteuropäischen Ländern wurden beim Treffen von Mitgliedern aus elf nordhessischen Rotarierclubs verabschiedet – bei einem Treffen in der Orangerie des Hotels Kloster Haydau in Morschen.

Die Rotarier hatten den drei Studenten zwei Semester an der Universität Kassel finanziert. Zu den Anforderungen, die die Stipendiaten erfüllen mussten, zählten auch Vorträge an der Gastuniversität. Rotary erwartete zudem eine Teilnahme am rotarischen Leben ihrer Gastclubs. Mit dem seit 17 Jahren bestehenden Förderprogramm wollen die Rotarier Vorurteile und Barrieren der Völkerverständigung durch besseres Wissen beseitigen. Die Stipendiaten sollen zudem als Botschafter Deutschlands in ihre Heimat zurückkehren. Die Studenten Yulija Fiodorova, Minsk (Belarus Studium: Wirtschaft, Touristik), Aleksei Burenkov, Minsk (Belarus Studium: Wirtschaft, Finanzen) und Yurii Arkhipov Lviev (Ukraine Studium: Wirtschaft, Finanzen) stellten sich 72 Gästen vor und berichteten von ihren Eindrücken und Erlebnissen. Yulija und Yurii qualifizierten sich für ein weiteres Stipendium und Aleksei kehrt nach Minsk zurück. Das Programm Oststipendiaten finanzieren die Rotary Clubs: Bad Hersfeld, Bad Wildungen-Fritzlar, Baunatal, Eschwege, Homberg, Kaufungen-Lossetal, Kassel-Hofgeismar, Kassel-Wilhelmshöhe, Korbach-Bad Arolsen, Rotenburg-Melsungen und Schwalmstadt. (ras)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.