Ausstellung in der KSK über Myanmar

Fotos von Menschen und Landschaften

Fotoausstellung: Die Journalistin Heike Knauff-Oliver fotografierte in Myanmar. Ihre Bilder sind jetzt in der Kreissparkasse in Ziegenhain zu sehen. Foto: Decker

Ziegenhain. Seit Donnerstag ist in der Schalterhalle der Kreissparkasse in Ziegenhain die Ausstellung „Goldenes Land Myanmar“ zu sehen. Heike Knauff-Oliver, freie Journalistin aus Niedergrenzebach, arbeitete im November und Dezember in einem Entwicklungshilfeprojekt am Irrawaddy-Fluss mit und lernte Land und Leute kennen.

„Die Fröhlichkeit der Menschen – trotz der allgegenwärtigen Armut – hat mich fasziniert“, sagte Knauff-Oliver anlässlich der Eröffnung der Ausstellung. „Als ich anfing, die ersten Bilder zu machen, konnte ich nicht mehr aufhören“, so die Journalistin. Es entstanden rund 2000 Fotos, gut 40 davon hat sie ausgestellt. Sie zeigen Menschen und Landschaften aus den südostasiatischen Ländern Myanmar, Kambodscha und Thailand. Konrad Nachtwey, Leiter des Museums der Schwalm, hielt die Laudatio und nannte die Ausstellung eine „reisejournalistische Präsentation“.

Ihre Bilder sehe sie nicht als Kunstwerke, sondern sie zeigten typische Situationen, betonte Knauff-Oliver. Da Myanmar bis 2011 unter einer fast 50-jährigen Militärdiktatur gelitten habe, öffne sich das Land erst jetzt wieder langsam auch der westlichen Welt. „Schon in zwei, drei Jahren wird sicherlich vieles in Myanmar anders aussehen“, vermutete die Journalistin. So ist die Ausstellung auch eine Momentaufnahme eines Landes im Umbruch.

Die Ausstellung läuft bis zum 2. April und kann während der regulären Öffnungszeiten der Kreisparkasse Schwalm-Eder, Stadtsparkassenplatz 1, Ziegenhain, besucht werden. (zcd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.