Angebote an Flüchtlinge werden gesammelt

Fragebogen liegt vor

Dr. Gerald Näser

Schwalmstadt. Auf der Internetseite der Stadt Schwalmstadt ruft Bürgermeister Dr. Gerald Näser zur Nutzung des neuen Fragebogens zur gemeinsamen Integration von Flüchtlingen auf.

Unter der Überschrift „Flüchtlingshilfe – aktiv mithelfen!“ heißt es: „ Die Zahl der ankommenden Menschen (...) wird sich auch auf die Stadt Schwalmstadt auswirken. Damit sich die zu uns kommenden Menschen möglichst schnell in unserer Stadt zurechtfinden und zugleich eine bestmögliche Integration in unsere Gesellschaft gelingt, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen.“

Die Stadtverordnetenversammlung habe dazu im September beschlossen, dass die Stadt sich mit den Institutionen in Verbindung setzt, die für die Aufnahme und Betreuung in Schwalmstadt zuständig sind und dass geeigneter Wohnraum in der Stadt gesucht beziehungsweise zur Verfügung gestellt werden soll.

Beteiligung für jedermann

Nun liegt der Fragebogen vor, mit dem sich alle beteiligen können. Es geht dabei auch um Angebote von Schwalmstädtern wie die Begleitung bei Behördengängen, Hausaufgabenhilfe oder Sportmöglichkeiten, die Schwalmstädter Menschen in Not machen wollen.

Mit unterschriebener Datenschutzerklärung werden die Bögen in der Stadt gesammelt oder dem Schwalm-Eder-Kreis für die Koordination der Hilfsangebote zur Verfügung gestellt. (aqu)

• Das Formular ist zu finden unter http://zu.hna.de/Bogen123

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.