Neues zur Frage, wann die erste Pfingstkirmes unter dem Namen Babiller gefeiert wurde

Freude über jede Kirmes

Hermann Bauermeister

Neukirchen. Wann wurde die erste Pfingstkirmes unter dem Namen Babiller in Neukirchen gefeiert? 1961, 1949 oder gar 1946? Schon vor einigen Jahren beschäftigte der Streit um die richtige Zählweise die Neukirchner. In diesem Jahr geht die Diskussion um Jahreszahlen in eine neue Runde.

Schon mindestens seit der Jubiläumskirmes vor vier Jahren ist es in Neukirchen im Grunde Allgemeingut, dass die Babiller Pfingstkirmes schon älter ist, als es die offizielle Zählweise unter anderem auf Plakaten suggerieren mag. Trotzdem wird diese Tatsache für den einen oder anderen Altburschen nach wie vor nicht ausreichend gewürdigt. „Die erste Babiller Kirmes wurde schon 1946 gefeiert und nicht erst 1961“, erzählt der 82-jährige Herman Bauermeister mit Bestimmtheit und ist über Stadt und Burschenschaft leicht verärgert.

„Direkt nach dem Krieg haben wir jungen Burschen in Neukirchen die Pfingstkirmes als Babiller-Kirmes wieder aufleben lassen. Ich selber habe die Kirmes 1953 organisiert“, erinnert sich der Müllermeister im Ruhestand und fragt sich, warum dieser Teil der Kirmesgeschichte von Burschenschaft und Stadt ignoriert werde.

Frage nach der Tradition

„Man vergisst, dass Ältere vorher Gleiches getan haben. Was ist mit unserer Tradition?“, so Bauermeister.

Dabei verweist der Altbursche auf persönliche Erinnerungen aus der damaligen Zeit und beruft sich unter anderem auch auf Forschungen des Neukirchner Hobbyhistoriker Dr. Walter Weishaar.

Dass die Veranstalter der Babiller Kirmes um Stadt und Burschenschaft in diesem Jahr trotzdem die 54. Pfingstkirmes feierten, hatte eine plausible und nachvollziehbare Begründung, erklärt der Vorsitzende der Burschenschaft Neukirchen Timo Cäsa: Von 1955 bis 1960 wurde in Neukirchen keine Kirmes gefeiert, die Burschenschaft löste sich auf.

Erst fünf Jahre später, 1960, gründete sich die Burschenschaft unter anderem auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Friedhelm Walper, neu. Gleichzeitig wurde die Kirmes wiederbelebt. Das Jahr 1960 gilt seitdem für die Buschenschaft als Startpunkt der Babiller Kirmes. Von 1960 bis 2014 sind es 54 Jahre und damit schließt sich der Kreis.

Bereits anlässlich des 50. Babiller Kirmes 2010 regte sich in der Stadt im Knüllgebirge gegen die offizielle Zählweise leiser Widerstand. Anhand von Fotos konnten Altburschen damals belegen, dass die beliebte Pfingstkirmes schon mindestens seit 1949 den Namen Babiller trägt und übten damit Kritik an der Linie von Stadt und Burschenschaft. Seitdem gilt die Kirmes 1949 zumindest für die Geschichtsbücher als erste Babiller Kirmes. Für das Jahr 1946 fehlt bis heute der eindeutige Beweis.

Kritik an Zählweise

Bei seiner Kritik an der Zählweise geht es dem Zeitzeugen Hermann Bauermeister keineswegs um fundamentale Kritik an der Burschenschaft, er wünscht sich einfach mehr Sensibilität. „Die Jungen und Mädchen machen ihre Sache sehr gut“, ist der Rentner voll des Lobes und freut sich bis heute über jede Kirmes. http://regiowiki.hna.de/Wussten_Sie_schon,_dass_..._Unbekannter_Schwalm-Eder-Kreis#Neukirchen

Von Matthias Haaß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.