Feuer im Basaltwerk - Zwei Drehleitern konnten wieder umkehren

Frielendorf. Mit einem Großbrand der zweithöchsten Klasse (F 5) wurde zu Beginn gerechnet, letztlich ging der Vorfall im Großropperhäuser Stormarn-Werk glimpflich aus. Gebrannt hatte in einem mehrere Geschosse hohen Brecherhaus eine alte Sitzgruppe.

Zuerst traf die Feuerwehr des Ortes ein, die die bereits vollständig abgebrannten Sitzmöbel noch ablöschte. Die hölzerne Gebäudewand wurde vom Feuer beschädigt.

Alarm gab es gegen 19.15 Uhr, in kurzer Zeit waren 90 Feuerwehrleute vor Ort, berichteten gegenüber der HNA Frank Maikranz und Einsatzleiter Markus Schmerer. Die Drehleitern aus Homberg und Neukirchen trafen ein, doch die Teams konnten unmittelbar wieder umkehren. Auch der neue Kreisbrandinspektor Torsten Hertel war zur Stelle.

Im Brecherhaus auf dem Gelände des Basaltwerkes brannte ein Sofa.

Ein Polizeibeamter sagte, dass von Brandstiftung auszugehen sei. Beamte der Kripo waren ebenfalls an der Brandstelle. In dem Werk, in dem Basalt gebrochen wird, hatte es gerade vergangenen Dienstag eine große Alarmübung gegeben.

Großropperhausen wird seit vielen Monaten von einer Serie von Brandstiftungen heimgesucht, bisher brannte es stets an leerstehenden Gebäuden im Ort.

Der Sachschaden steht noch nicht fest, er kann sich zwischen wenigen hundert und etwa 5000 Euro bewegen, so erste Schätzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.