Unternehmensteil verkauft

Firma Hahn Getränke-Union: Kein Großhandel mehr in Thüringen

Frielendorf. Veränderungen gab es bei der Firma Hahn Getränke-Union. Das Frielendorfer Unternehmen hat sich von seiner Großhandelssparte in Thüringen getrennt.

Das bestätigte auf HNA-Anfrage Geschäftsführer Thomas Hahn, der das operative Geschäft in Thüringen leitet. Das thüringische Einzelhandelsgeschäft der Hahn-Getränke-Union mit den Fachmärkten „Getränke Quelle“ mit 100 Mitarbeitern bleibe allerdings bestehen. Die 50 im Großhandel beschäftigten Mitarbeiter wurden vom neuen Eigentümer übernommen, sagte Hahn.

Bereits im Sommer sei der thüringische Großhandel an einen neuen Eigentümer übergegangen, so Hahn. Eine stagnierende Geschäftslage und zu weite Entfernungen von der Unternehmenszentrale in Frielendorf nennt er als Gründe für den Verkauf. Nun werde man sich auf Nordhessen konzentrieren. Dort beschäftigt das Unternehmen nach Hahns Angaben ebenfalls 100 Mitarbeiter.

Laut Internetauftritt ist das Frielendorfer Unternehmen mit 70 Märkten einer der größten Getränkefachmarktbetreiber in Hessen und Thüringen. (syg)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.