1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt
  4. Frielendorf

Möbelhaus Hämel, Edeka und Schwälmer Brotladen feiern Eröffnung

Erstellt:

Kommentare

Vor dem neuen Edeka-Markt, der am Donnerstag eröffnete: Christoph und Claudia Breuer. Unter dem selben Dach findet sich der mit umgezogene Schwälmer Brotladen mit Café.
Vor dem neuen Edeka-Markt, der am Donnerstag eröffnete: Christoph und Claudia Breuer. Unter dem selben Dach findet sich der mit umgezogene Schwälmer Brotladen mit Café. © Anne Quehl

Frielendorf – Am angestammten, in der gesamten Region wohlbekannten Standort an der B254 sieht nichts mehr aus wie zuvor. Im urbanen Look zeigt sich das am Donnerstag neu eröffnete Einkaufszentrum.

Gediegen und cool zugleich empfängt den Besucher das komplett umgestaltete Möbelvollsortimentshaus Hämel in Frielendorf. Charakteristisch und stilgebend ist der beeindruckende neue Kubus, der die rechte Front des jetzt fertiggestellten neuen Einkaufscenters prägt, vor dem sich der weitläufige Platz mit 180 Pkw-Stellplätzen ausbreitet. Daneben laden der ebenfalls am Donnerstag neu eröffnete Edeka-Markt mit Schwälmer Brotladen und Café im gleichen urbanen Look ein.

Beim Betreten des Möbelhauses durch die loftartige Halle ist unmittelbar zu spüren, was den Hämels am wichtigsten ist. Im weiten Raum zeigt sich helles Holz und viel Grün als Ausdruck von Nachhaltig- und Behaglichkeit. Es handelt sich um eine komplette Holzkonstruktion, auf dem Dach arbeitet unsichtbar eine Fotovoltaikanlage. Die großflächige Verglasung vermittelt Transparenz und Modernität. Bis in die Räume und Büros der mehr als 40 Mitarbeiter trägt das Wohlfühlkonzept.

Einen großen Kraftakt bedeuteten die zurückliegenden 13 bis 14 Monate, „gerade in der Pandemiezeit“, so Friedrich Hämel.

Geöffnet war dabei durchgängig, begonnen wurde vor über einem Jahr mit der Küchenabteilung, sämtliche 50 Musterküchen wurden ausgetauscht. Nach und nach wurden alle Abteilungen neu durchsortiert, während Teilabriss und Neubau liefen, schilderte Friedrich Hämel im Gespräch mit der HNA.

Den gesamten Mai hindurch gibt es diverse Angebote und Eröffnungsrabatt. Es treffe sich ausgezeichnet, dass in den Eröffnungsmonat auch der beliebte und verkaufsoffene Himmelfahrtsmarkt fällt, so Britta Hämel. Offenbar passe der Wonnemonat besonders gut zur Unternehmenskultur, so habe das Familienunternehmen am 1. Mai den 103. Gründungstag gehabt.

Ganz bewusst habe man zum Neustart eine Baumpflanzaktion aufgelegt, für jeden Verkauf einen Baum. Solch nachhaltiges Handeln entspreche dem Stil und Angebot des Hauses mehr als eine laute Feier. Schließlich, so ergänzt ihr Bruder, sei das Unternehmen und größter Anbieter kreisweit schon vor einigen Jahren als „Grünstes Möbelhaus“ ausgezeichnet worden aufgrund seiner CO2-Minderung, sehr zeitig wurde zum Beispiel LED-Beleuchtungstechnik und ein Blockheizkraftwerk installiert.

Projekt erforderte Weitsicht und langen Atem

2019 feierte das Möbelhaus Hämel 100. Geburtstag. Schon zum Zeitpunkt des Ausbaus der Bundesstraße in den Sechzigerjahren war das Traditionshaus aus der Ortsmitte an den heutigen Standort gezogen, der sich durch seine hervorragende Lage im Landkreis und darüber hinaus auszeichnete und das bis heute tut.

Mit vergleichbarer Weitsicht und Beharrlichkeit führten die Investoren der Familie Hämel erste Gespräche für eine umfassende Neukonzeptionierung zusammen mit weiteren Anbietern bereits in den Jahren 2004 und 2005. Der Weg war weit, aber Widerstände wurden nach und nach überwunden, erinnert sich Friedrich Hämel. In der Amtszeit von Bürgermeister Thorsten Vaupel wurden dann seit 2018 die notwendigen Beschlüsse gefasst, die dem nun realisierten Gesamtprojekt zugrunde liegen.

Noch ist nicht alles fertig. Die Kreissparkasse wird noch ein separates Gebäude erstellen am Zufahrtsbereich, eine Filiale mit persönlichem Service, nicht bloß Automaten.

Die Belieferung sowohl des Edeka-Marktes als auch des Möbelhauses erfolgt über die neue Hauptzufahrt linksseitig zwischen dem Markt und dem noch zu begrünenden Erdwall. Der schützt nun die anschließende Wohnbebauung vor Blicken und Lärm, und das besser als es der lang gezogenen Ausstellungsflügel parallel der Bundesstraße leisten konnte, der abgerissen wurde.

Erreichbarkeit sowie Sichtbarkeit und völlige Barrierefreiheit ist auch den anderen Unternehmen sehr wichtig, unterstreicht zum Beispiel Jürgen Viehmeier vom Schwälmer Brotladen: „Das ist eine tolle Sache für Frielendorf und die Region.“ Die ganze Anlage sei für alle – seien es Einheimische, weit angereiste Möbelhauskunden und auch Besucher und Feriengäste vom Silbersee sehens- und erlebenswert. Ihnen allen würden neben der besonderen Ausstattung und individuellen Gestaltung ausgedehnte Öffnungszeiten sowie breite und ausgesuchte Sortimente und Services im neuen Einkaufcenter geboten.

Das trifft es auch für Christoph Breuer, seit Sommer letzten Jahres Betreiber des Frielendörfer Edeka-Marktes, zuvor lange Jahre im Herkulesmarkt in Homberg tätig. Edeka öffnete ebenfalls am Donnerstag erstmals die Türen für die Kunden im neuen Center, „es ist ein großartiges Gefühl nach harten Wochen“. Der Marktbetrieb war nur für wenige Tage seit dem 30. April unterbrochen. Breuers Geschäft mit 45 Mitarbeitern bietet eine Verkaufsfläche von fast 1700 Quadratmetern, besondere Eröffnungsangebote gibt es noch am Freitag und am Samstag.

Urban und großzügig: Blick vom Lebensmittelmarktgebäude mit Caféterrasse auf den den Hämel-Neubau.
Urban und großzügig: Blick vom Lebensmittelmarktgebäude mit Caféterrasse auf den den Hämel-Neubau. © Quehl, Anne
Im Neubau des Möbelhauses: Friedrich, Annette und Britta Hämel (von links).
Im Neubau des Möbelhauses: Friedrich, Annette und Britta Hämel (von links). © Quehl, Anne

Auch interessant

Kommentare