1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt
  4. Frielendorf

Frielendorfer Kindergärten erhalten über Spenden Tablets

Erstellt:

Von: Sylke Grede

Kommentare

Gut ausgestattet: von links Bürgermeister a. D. Thorsten Vaupel, Pädagogische Leitung der Wald-Kita Anna-Maria Hooß, Pädagogische Leitung der Kita Obergrenzebach Dominik Lengsfeld, Kita-Leitung der Ev. Kindertagesstätte Frielendorf Theresa Kuhn, Pädagogische Leitung der Kita Verna Sandra Staab, Organisatorische Leitung der gemeindeeigenen Kitas Christine Siemon, Pädagogische Leitung der Kita Lenderscheid Christin Heipel und Bürgermeister Jens Nöll.
Gut ausgestattet: von links Bürgermeister a. D. Thorsten Vaupel, Pädagogische Leitung der Wald-Kita Anna-Maria Hooß, Pädagogische Leitung der Kita Obergrenzebach Dominik Lengsfeld, Kita-Leitung der Ev. Kindertagesstätte Frielendorf Theresa Kuhn, Pädagogische Leitung der Kita Verna Sandra Staab, Organisatorische Leitung der gemeindeeigenen Kitas Christine Siemon, Pädagogische Leitung der Kita Lenderscheid Christin Heipel und Bürgermeister Jens Nöll. © Gemeinde Frielendorf

Bürgermeister Jens Nöll und der Bürgermeister a. D. Thorsten Vaupel überreichten jeweils ein Tablet an die Leitungen der Kindertagesstätten Lenderscheid, Obergrenzebach, Verna und der Wald-Kindertagesstätte sowie der evangelischen Kindertagesstätte Frielendorf.

Frielendorf – Über Tablets freuen sich die Beschäftigten der fünf Frielendorfer Kindertagesstätten. Anstelle zugedachter Geschenke hatten Nöll und Vaupel um Spenden anlässlich der Amtseinführung und Verabschiedung in der Sitzung der Gemeindevertretung am 2. Mai 2022, die allen Frielendorfer Kindertagesstätten zugutekommen sollten, gebeten.

Die Tablets wurden durch die gesammelten Spendengelder angeschafft. Dabei sind Spenden von insgesamt 1350 Euro zusammengekommen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Frielendorfer Gemeindeverwaltung hervor. „Thorsten Vaupel und ich freuen uns, wenn wir die Spendengelder sinnvoll einsetzen und den Beschäftigten der Kindertagesstätten die tägliche Arbeit durch die Anschaffung der Tablets erleichtern können“, so der amtierende Bürgermeister Jens Nöll.

Zusätzlich zu den Tablets wird der Betrag noch zur Anschubfinanzierung einer Kita-App genutzt, die den Alltag in den Kindertagesstätten erleichtern soll. Ziel ist es mit dieser App die Kommunikation mit Eltern zu vereinfachen, die Organisation in der Kita zu beschleunigen und die Entwicklung der Kinder schneller dokumentieren zu können, in der Hoffnung die Erzieher zu entlasten, damit diese mehr Zeit in die Arbeit mit den Kindern investieren können.  syg

Auch interessant

Kommentare