Gutshof-Akademie lockte zum Tag des Offenen Denkmals

Stelldichein zum 25. Geburtstag der Akademie: von links Ilona Dörr-Wälde, Gisela Osenberg, Jonathan und J ohanna Deist und Rainer Wälde. Fotos: Christine Thiery

Der Barockgarten am Gutshof in Großropperhausen ist von keinem Geringeren angelegt als vom Gartenmeister Wilhelm Hentze, der auch für die Kasseler Hofgärten verantwortlich war. Noch heute sind Relikte davon zu sehen. Die Führung durch den Garten des 300 Jahre alten Anwesens der Familie von Baumbach war einer der Höhepunkte zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag.

Den beiden Führungen schlossen sich über 100 Menschen an. Sie wollten einen tieferen Einblick in das Leben auf dem Hof von einst nehmen. Maren Brechmacher-Ihnen, Landschaftsarchitektin aus Kassel, hatte eine Menge zu erzählen. Sie führte die Gäste vorbei am Uhrenhaus, das 1724 gebaut wurde und in dem das Pächterehepaar Wälde seine Seminare abhält, weiter zur Kapelle und den Schafstall, der inzwischen zum Gästehaus für die Seminarteilnehmer umgebaut wurde.

Ziel war der Barockgarten, der sich um das Gelände rankt. Brechmacher-Ihnen machte auf die Fischteiche aufmerksam und erklärte, welche Obst- und Gemüsearten an den Spalieren der Sonnenfangmauern im Barockgarten angebaut wurden. Auch dass der schwedische König einst als Jagdgast auf dem Gutshof weilte, wusste sie aus den Archiven. Pfirsich, Aprikosen und Avocados und viel Fisch aus den eigenen Teichen standen auf dem Speiseplan der Gutsherren. Mittlerweile ist dort, wo das Obst wuchs, eine Rasenfläche angelegt.

Höhepunkt im Garten war das terrassenförmig angelegte Gelände, das vom Gutshof aus zu sehen ist. Rundbeete aus Ziergehölzen und ein alter Baumbestand mit Pyramideneichen sind Zeichen des Kasseler Hofgärtners.

Auf dem Gutshof herrschte am Sonntag geschäftiger Betrieb: Die Vereine aus dem Ort hatten das Catering übernommen. Denn zusätzlich zum Tag des Denkmals wurde auch der 25. Geburtstag der Gutshof-Akademie gefeiert. Das Duo Johanna und Jonathan Deist, die 2015 an der Fernsehsendung „Voice of Germany“ teilnahmen, traten auf. Ilona Dörr-Wälde und Rainer Wälde hatten das Paar gecoacht, als es sich selbstständig machen wollte. Das sei allerdings noch vor dem Auftritt im Fernsehen gewesen, sagt Rainer Wälde. Jonathan Deist arbeitet als Hochzeitsfotograf. Auch zu Gast war die erste Kundin der Akademie: Die 86-jährige Gisela Osenberg hat vor 25 Jahren das erste Seminar zur Typ-Beraterin besucht. Vorträge über die Angebote der Akademie und Einblicke in die Seminarräume und die Küche standen auf dem Programm, die Samba-Gruppe Sola Quente trat auf. Der Flug mit dem Heißluftballon fiel wegen des schlechten Wetters aus, er soll nachgeholt werden. " ARTIKEL UNTEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.