Auftakt am 18. und 19. Juni

HNA-Yogasommer: Zwei neue Standorte in Frielendorf und Witzenhausen

+
Sie haben den HNA-Yogasommer an den Silbersee geholt: Frielendorfs Bürgermeister Thorsten Vaupel und Anna-Katharina Nöll (2. Vorsitzende Tuspo Frielendorf) üben sich schon mal im Yogasitz auf der Wiese, wo ab 18. Juni der Yogasommer gastiert.

Aus vier mach sechs – so lautet die Formel für den HNA-Yogasommer 2019. Denn wie schon im vergangenen Jahr gibt’s auch bei der dritten Auflage Zuwachs für die Aktion: Frielendorf und Witzenhausen.

Haben im vergangenen Sommer die Yogis in Kassel, Baunatal, Wolfhagen und Northeim gemeinsam den herabschauenden Hund und Sonnengruß gemacht, erweitern wir den Yogasommer nun um Frielendorf und Witzenhausen. Die kostenlosen Einheiten finden auch dort jeweils von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr statt.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir um zwei weitere Standorte wachsen. Das beweist uns, dass der Yogasommer eine besondere Erfolgsgeschichte in der gesamten Region ist“, sagt HNA-Sportchef Frank Ziemke. Ein Überblick über die beiden neuen Standorte.

Frielendorf

Hier hat der TuSpo Frielendorf den Yogasommer eingeladen. Die Einheiten finden zweimal pro Woche in idyllischer Lage direkt am Silbersee statt. Die Idee wurde schon im vergangenen Jahr geboren. „Wir haben etwas für die Sommermonate gesucht, in denen wir die Turnhalle nicht nutzen können. Dann haben wir in der HNA vom Yogasommer gelesen und waren begeistert“, erklärt Anna-Katharina Nöll, zweite Vorsitzende des TuSpo. Yoga werde in ihrem Verein ohnehin gut angenommen.

Also wurden Tatsachen geschaffen. Bürgermeister Thorsten Vaupel saß schnell mit im Boot. Schließlich trägt die Gemeinde Sorge dafür, dass die Wiese regelmäßig gemäht wird. „Wir sind eine Kommune, die Vereine finanziell fördert. Und wir sind immer mit dabei, wenn sie neue Ideen haben,“ sagt er.

Die Yogasommer-Tage in Frielendorf sind Dienstag und Donnerstag, bei Regen muss das Training leider ausfallen. Los geht’s am 18. Juni. Lehrerin ist Manuela Fritsch (53), die beim TuSpo und als Dozentin an der VHS unter anderem Yoga und Aquafitness unterrichtet. „Den Teilnehmern wird mit mir schon ein wenig wärmer werden“, kündigt die lizenzierte Übungsleiterin an. „Wir werden uns kontinuierlich steigern und fließende Choreographien erarbeiten, damit der Körper auch Energie spürt.“

Witzenhausen

Gaby Parrisius führt in Witzenhausen durch den Yogasommer. Hier wird er einmal pro Woche stattfinden, nämlich immer mittwochs. Der Startschuss fällt am 19. Juni auf dem Bolzplatz am Café am Werra-Ufer. Sollte es regnen, fällt die Einheit aus.

Die 62 Jahre alte dreifache Mutter und zweifache Oma leitet das Kurs- und Gesundheitszentrum „Move-it“. Den Yogasommer an die Werra zu holen, lag für sie auf der Hand: „Es macht mir Spaß, draußen etwas zu machen.“ Mit Yoga im Park hatte sie bereits Erfahrung mit Einheiten unter freiem Himmel gesammelt.

Yoga entdeckte sie bereits als Schülerin für sich. „Es fördert die Konzentration, die Eigenwahrnehmung und ist gesundheitlich eine gute Sache“, erklärt sie. Yoga sei „eine Bestätigung, ich mache etwas, das mir guttut. Raus aus dem Stress kommen und Ruhe finden – und das ganz anders als in Fitnessstudios“, erklärt Parrisius, die im Berufsleben auf mehrere Standbeine setzt: „Hatha-Yoga, Spiraldynamik, Faszienyoga und Bewegungspädagogik“. Gut möglich, dass manche Elemente auch in den HNA-Yogasommer einfließen.

Kostenlose Yogamatten beim Auftakt

Bei den Auftaktveranstaltungen des HNA-Yogasommers in Frielendorf (Dienstag, 18. Juni, 18.30 Uhr) und Witzenhausen (Mittwoch, 19. Juni, 18.30 Uhr) wartet auf die Teilnehmer eine besondere Überraschung: Es werden kostenlose Yogamatten verteilt, die wir in Kooperation mit unserem Partner, der Barmer GEK, anbieten. Dabei gilt: Jeder Yogi erhält eine Matte. Und: Solange der Vorrat reicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.