Platz für 150 Yogis

HNA-Yogasommer immer dienstags in Frielendorf

HNA-Yogasommer: Bereits im vergangenen Jahr musste der HNA-Yogasommer auf dem Sportplatz in Frielendorf stattfinden. Auch diesmal treffen sich dort die Yogis. Archiv
+
HNA-Yogasommer: Bereits im vergangenen Jahr musste der HNA-Yogasommer auf dem Sportplatz in Frielendorf stattfinden. Auch diesmal treffen sich dort die Yogis. (Archivbild)

Die Erinnerung an den schönen HNA-Yogasommer 2019 mit Blick auf den Silbersee ist immer noch in den Köpfen.

Frielendorf – Am liebsten würden Anna-Katharina Nöll vom Tuspo Frielendorf und Kursleiterin Manuela Fritsch dies in diesem Jahr wieder genau so wiederholen. Doch danach sieht es derzeit nicht aus. Die gute Nachricht: Es wird dennoch einen Yogasommer in Frielendorf geben – aber am Sportplatz. Corona hat trotz sinkender Inzidenz immer noch die Finger im Spiel. „Um die Hygieneregeln und Abstände einhalten zu können, brauchen wir den Platz“, sagt Anna-Katharina Nöll, die verantwortlich für die Organisation vor Ort ist.

Bereits im vergangenen Jahr gab es wegen Corona nur einen kleinen HNA-Yogasommer auf dem Sportplatz. Die Veranstaltung mit nur 30 Teilnehmern war wenigstens ein Lichtblick. Das Gute in diesem Jahr: Es sollen bislang 150 Yogis gleichzeitig üben können und es gibt acht Veranstaltungen, jeweils dienstags von 18.30 bis 19.30 Uhr. Start ist am kommenden Dienstag 6. Juli.

„Darauf freuen wir uns schon sehr“, so Anna-Katharina Nöll. Im Moment ändere sich der Ablauf fast täglich, weil die Coronazahlen sinken, was ja gut sei. Auf jeden Fall soll jeder wie gewohnt seine Matte mitbringen und sich selbst einen Platz mit dem vorgeschriebenen Abstand von 1,5 Metern zum Nachbarn suchen. Man könne die Arme ausbreiten und die Matten dann entsprechend auslegen. Sie werde nicht wie im vergangenen Jahr die Plätze markieren. „Wir haben ja alle gelernt, Abstand zu halten“, sagt sie. Es wird auch Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen. Sie hofft aber aufgrund der derzeitig sinkenden Zahlen auf mehr Freiheiten.

Auf dem Sportplatz: Yogalehrerin Manuela Fritsch und Anna-Katharina Nöll.

Für den Einlass möchte sie vorwiegend mit der Luca App arbeiten, also sollten die Teilnehmer möglichst ihr Handy mitbringen, das erleichtere vieles. Für den Notfall halte sie aber auch einige Zettel für das Sammeln der Kontaktdaten bereit. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Sie kann gar nicht einschätzen wie viele Menschen in diesem Jahr das Angebot nutzen werden. „Das müssen wir auf uns zukommen lassen.“

Die Yogagruppe des Tuspo Frielendorf jedenfalls übt seit Kurzem wieder. „Es ist wunderbar, dass wir uns wieder treffen dürfen“, sagt Yogalehrerin Manuela Fritsch. Die Gruppe hatte sich während des Lockdowns lange nicht gesehen und jeder konnte nur für sich selbst praktizieren. Aber man merke deutlich, wie sehr alle diese gemeinsamen Stunden vermisst hätten.

Im Angebot für den HNA-Yogasommer hat die Kursleiterin wieder ihr gewohntes Programm, ein sportliches Yoga für Jedermann. Zur ersten Veranstaltung gibt es ein Geschenk, eine kleine Faszienrolle, gespendet von der Barmer Ersatzkasse. (Christine Thiery)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.