Ursache vermutlich Schaden an einer Sicherung

Kurzschluss in Spieskappel: Alarm im Chemiebetrieb

Symbolbild: dpa

Frielendorf. Wegen Rauchentwicklung rückten Frielendörfer Wehren in der Nacht zu Donnerstag zum Spieskappeler Chemiebetrieb Hexion (vormals Momentive) aus.

Wie am Freitag gemeldet wurde, war die Ursache vermutlich ein Überspannungsschaden an einer Sicherung in einem Schaltschrank im Produktionsgebäude. Die Brandmeldeanlage löste gegen 2 Uhr ordnungsgemäß aus und alarmierte die Feuerwehr.

Unter der Leitung von Frielendorfs Wehrführer Ralf Eberhardt kontrollierten Atemschutzgeräteträger mithilfe einer Wärmebildkamera den Schaltschrank und seine Umgebung, entdeckten aber keinen Brand.

Gegen 3 Uhr übergaben die Einsatzkräfte den betroffenen Bereich an die Techniker des Chemiebetriebes und verließen das Werksgelände wieder.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Frielendorf, Todenhausen und Linsingen. Die Feuerwehr Spieskappel konnte aufgrund eines technischen Defekts an ihrem Löschgruppenfahrzeug nicht ausrücken, heißt es weiter. (aqu)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.