Frielendorf: Star-Designerin stellte Bettenkollektion bei Hämel vor

Mit Jette Joop im Bett

+
Berühmte Namensgeberin: Jette Finke aus Todenhausen (links) wurde nach der Designerin Jette Joop benannt, die ihre Bettenkollektion präsentierte.

Die berühmte Designerin Jette Joop präsentierte am Wochenende ihre neue Bettenkollektion unter dem Namen „Jette Betten“ im Möbelhaus Hämel in Frielendorf. Viele Neugierige wollten die Tochter des Modedesigners Wolfgang Joop hautnah erleben.

Joop war aus Berlin angereist. Die Kunden erlebten eine Frau, die sich im modisch schwarzen Freizeitlook und nur leicht geschminkt sehr ungezwungen und authentisch mit den Besuchern unterhielt. Sie ging auf die Menschen zu und plauderte bei der Autogrammstunde locker.

Ganz selbstverständlich, nahm sie die 14-jährige Jette Fink aus Todenhausen in den Arm, die ihr erzählte, dass sie nach ihr benannt wurde. Mutter Tabea Finke hatte während der Schwangerschaft beim Frauenarzt in der Zeitschrift Gala gelesen, dort Jette Joop entdeckt und sich dachte, dies sei ein schöner Name für ihre Tochter. Dass die beiden Jettes sich allerdings einmal persönlich begegnen würden, war ein Zufall, von dem auch Jette Joop höchst begeistert war. Sie meinte, ihr habe der Name immer Glück gebracht, und wünschte das der anderen Jette auch.

Joop studierte Industriedesign und arbeitete als Autodesignerin, bevor sie sich mit dem Design-Label Jette selbstständig machte. Sie entwirft unter anderem Kleidung und Schmuck. Die Marke Joop ihres Vaters sei damals schon längst verkauft gewesen, was sie sehr bedauert habe. Auch, dass sie bereits 16 Mal umgezogen ist, verriet sie.

Schlange bei den Autogrammen: Jette Joop im Gespräch mit Ute Halfter, dahinter warten weitere Fans.

Die in Braunschweig geborene Designerin wohnte bereits in Kalifornien, New York, England und jetzt in Berlin. Bei den Umzügen sei ihr aufgefallen, dass man das Bett meist mitnehme. Daher habe die 51-Jährige vor zwei Jahren begonnen auch Betten zu entwerfen, wobei sie Wert auf Zeitlosigkeit und Modernität gleichzeitig lege. „Meine Betten passen überall hin“, sagte sie. Die Farben sind gedeckt und das Preis-Leistungsverhältnis sei vertretbar.

Kollektion der Betten seit einem Jahr auf dem Markt

Die Kollektion an Boxspring- und Polsterbetten ist seit einem Jahr auf dem Markt. Um sie zu vermarkten, besucht die Unternehmerin derzeit auch einige ausgesuchte Möbelhäuser. Das Möbelhaus Hämel passe mit der 100-jährigen Tradition sehr gut zu ihrem Verständnis, sagte sie.

Jette Joop zog auch den Gewinner aus der Verlosung des Möbelhauses Hämel. Eines ihrer Betten geht nun in den Besitz des Ehepaares Harald und Gerta Vaupel aus Kassel über. Auch wenn sie äußerst sympathisch ist, kochen kann sie nicht, verriet sie Moderator Konstantin Mennecke, der fragte, ob sie auch Plätzchen in der Adventszeit backen würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.