Frau ist wohlauf

Polizei findet vermisste Asklepios-Patientin in Obergrenzebach

Schwalm-Eder. Eine aus der Ziegenhainer Asklepios-Klinik verschwundene und am Sonntagabend als vermisst gemeldete Patientin wurde am Montagmorgen in Obergrenzebach entdeckt.

Die Frau mittleren Alters war zwar verwirrt, aber wohlbehalten.

Mitarbeiter des Krankenhauses hatten die Patientin am Sonntag gegen 23 Uhr bei der Polizeistation Schwalmstadt als vermisst gemeldet. Da aber nicht feststand, ob die Frau das Krankenhaus tatsächlich verlassen hatte, suchten Personal und Polizei erst die Klinik, später dann auch Gelände, Straßen und Wege nach der Frau ab.

Außerdem wurden auch die beiden Rettungshundestaffeln des Technischen Hilfswerks und des Roten Kreuzes Marburg hinzugezogen, sie waren ab 3.30 Uhr mit zwölf Personen und vier Hunden im Einsatz. Die Suche mit den Hunden konzentrierte sich auf den Bereich des Schützenwalds, teilt Polizeisprecher Reinhard Giesa mit. Ein Einsatz der Hubschrauberstaffel der hessischen Polizei sei wetterbedingt nicht möglich gewesen.

Um 6.20 Uhr – die Suche dauerte nach wie vor an – berichtete eine Einwohnerin von Obergrenzebach der Polizei, dass sie eine verwirrte Frau vor ihrem Haus angetroffen habe. Wie sich herausstellte, handelte es sich um die vermisste Patientin. Sie wurde von der Polizei zurück ins Krankenhaus gebracht. (bra)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.