Warm machen für Karneval

Kinder-Garde in Frielendorf probt für den großen Auftritt

Fasching in Frielendorf: Kinder der Garde II des Frielendorfer Karnevalvereins (FCV) hinten von links die zwei Trainerinnen Jennifer Ehlert und Katrhin Vaupel. Foto: Haaß

Frielendorf. Die Kinder der Garde II des Frielendorfer Karnevalvereins studieren Tänze und Schrittfolgen für Fasching.

Frielendorf. Konzentriert proben die Kinder der Garde II des Frielendorfer Karneval Vereins (FCV) für den großen Auftritt. Noch erinnert nichts in dem großen Saal des Hotel Hassia an die kommende Karnevalskampagne. Es ist eher düster als bunt. Den kleinen Karnevalisten ist das aber egal, sie sind mit Feuereifer dabei. Die Schrittfolgen sitzen und das Zusammenspiel der einzelnen Tänzer funktioniert kurz vor dem ersten großen Auftritt schon richtig gut.

Beim Gardetanz geht es, mal abgesehen vom Funkenmariechen, um die Gruppe und weniger um den Einzelnen. „Mir macht es einfach Spaß und mir ist wichtig, dass ich mich bewege“, erklärt Alicia Haaß ihre Motivation.

Funkenmariechen Mia-Lisanne Lepper freut sich am meisten auf die Auftritte und die schönen Kostüme. Die rot-weißen Uniformen sehen schmuck aus und die jungen Gardisten tragen sie mit Stolz. Jedes Kostüm wurde von der Schneiderin des FCV individuell angepasst, schließlich darf beim Tanzen nichts stören.

Freude an Bewegung

Um in der Garde II des FCV tanzen zu können, müssen Kinder zwischen acht und zehn Jahren alt sein und sollten Freude an der Bewegung mitbringen. Angeleitet von den beiden Trainerinnen Jennifer Ehlert und Kathrin Vaupel übt die Garde wöchentlich eineinhalb Stunden. „Wir haben direkt nach den Sommerferien mit dem Training angefangen“, sagt Ehlert.

„Glücklicherweise ist die Zahl der Aktiven in den zwei Garden relativ stabil. Insgesamt sind die Mitgliederzahlen aber rückläufig. Früher hatten wir eine Warteliste, heute können interessierte Kinder sofort mitmachen“, sagt die stellvertretende Vorsitzende des FCV Stephanie Rohde-Lepper nachdenklich.

Inklusive Funkenmariechen Mia-Lisanne Lepper bereiten sich zurzeit elf Kinder aus der Ohetalgemeinde im großen Saal des Hotels Hassia auf die Karnevalssaison Anfang Februar vor.

Vier Auftritte

Vier Auftritte müssen die kleinen Gardisten in diesem Jahr bewältigen, drei in Frielendorf bei den Veranstaltungen des FCV und einen bei den Klosternarren in Spieskappel.

Hahn im Korb ist unbestreitbar Rick Trescher. Von seinem Vater mit dem Karnevalsvirus infiziert ist er zurzeit der einzige Junge in der Garde. „Mir gefällt das Tanzen in der Garde, weil man da vor großem Publikum auftreten kann und meine Eltern mich sehen können“, sagt der Zehnjährige stolz. Die beiden Trainerinnen freuen sich über das Engagement von Rick und hoffen das sein Beispiel Schule macht.

Mit Herzblut Narren

Wie „ihre“ Gardekinder sind Ehlert und Vaupel mit Herzblut bei der Sache und eingefleischte Narren. „Ich bin vor dem ersten Auftritt immer tierisch aufgeregt“, sagt Jennifer Ehlert und lacht. Es sei toll, wenn nach den langen Wochen des Trainierens bei den Abendveranstaltungen alles klappt, stellen die beiden Frauen fest: „Dann hat sich die Arbeit gelohnt.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.