Bauhofmitarbeiterin Sabine David entdeckte die Tiere

In verlassener Wohnung zurückgelassen: Katze und Kitten gerade noch rechtzeitig gerettet

Die Katzenbabys sind bei der Tiernothilfe Katz und Co. Frielendorf-Leuderode untergebracht.
+
Wieder vereint: Die Katzenbabys sind bei der Tiernothilfe Katz und Co. Frielendorf-Leuderode untergebracht.

In Frielendorf hat eine Mitarbeiterin des Bauhofes einer jungen Katzenfamilie wohl das Leben gerettet: Offenbar waren die Tiere nach einem Umzug in einer Wohnung zurückgelassen worden.

Frielendorf. „Der aufmerksamen Mitarbeiterin war zunächst nur eine Katze in der Nähe einer verlassenen Wohnung aufgefallen“, berichten Jutta und Gerhard Pflug von der Tiernothilfe Katz und Co.

Sabine David vom Bauhof handelte sofort – sie informierte die Kollegen in der Gemeindeverwaltung und beim Veterinäramt. Gemeinsam versuchte man, sich Zutritt zu der Wohnung zu verschaffen. Als das gelang, war das gefundene Tier in einem bedenklichen Zustand. „Die Katze war offensichtlich mehrere Tage ohne ausreichende Nahrung und Wasser auf sich allein gestellt“, erklärt Jutta Pflug.

Katze aus verlassener Wohnung gerettet: Tierarzt gibt Entwarnung

Das Team der Tiernothilfe nahm die Katze auf und stellte sie einem Tierarzt vor. Der konnte aber Entwarnung geben und so päppelten die Tierschützer die Katze wieder auf. „Einer unserer Mitarbeiterinnen ist es zu verdanken, dass auch weitere Mitglieder der jungen Katzenfamilie gerettet werden konnten. Sie hatte nach zwei Tagen ein ziemlich ausgeprägtes Gesäuge festgestellt, das offensichtlich voller Milch war. Daraufhin wurde die Wohnung nochmals überprüft und man fand drei junge Kätzchen“, erzählen Pflugs.

Auch die Jungtiere wurden untersucht und so konnten die Katzenbabys ihrer Mutter nach 48 Stunden zurückgebracht werden. „Glücklicherweise nahm sie die Drei gleich wieder problemlos an“, sagt die Frielendorferin. Mutter und Kitten seien bislang wohlauf und noch in der Obhut der Tierschutzinitiative. Ein neues Zuhause haben sie noch nicht.

Katze und Kitten gerettet: Tierschutzinitiative bedankt sich bei Rettern

„Wir danken allen Beteiligten der Rettungsaktion, dass sie so aufmerksam waren und Hilfe geholt haben. Nur so kann Tierleid abgewendet werden“, erklärt der Vorsitzende und bittet weiterhin darum, streunende Tiere zu melden. Die Tiernothilfe kümmere sich um das Einfangen und die anschließende Kastration. So könne ungewollter Nachwuchs verhindert werden.

Wichtig seien für die Tierschützer auch Informationen über zugelaufene Katzen: „Damit die Tiere identifiziert und möglichst schnell den rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben werden können“, erklärt Gerhard Pflug. Auch wer Tiere vermisst, solle sich melden. Ebenfalls willkommen seien Hinweise bei Verdacht auf Misshandlungen. Die Meldungen würden dann in den sozialen Medien und in der Presse weitergegeben.

Kontakt: jutta-pflug@t-online.de, Tel. 056 84/1781, bei Misshandlungsverdacht Agnes Denner, Tel. 05684/931915 (bitte auf AB sprechen), agnes.denner@tiernothilfe-frielendorf.de, tiernothilfe-frielendorf.de, Spendenkonto bei der Kreissparkasse IBAN: DE 14 5205 2154 0222 0028 34. (sro)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.