Berichte liegen vor: Parlamentarier fürchten nicht ausgeglichenen Etat am Jahresende

Der Schutzschirm bereitet Sorgenfalten

Frielendorf. Die Sorge, dass am Ende des Jahres ein nicht ausgeglichener Haushalt stehen könnte, bewegte die Mitglieder aller Frielendorfer Fraktionen.

Sie setzten sich in ihrer Sitzung am Montag im DGH Leuderode im Zusammenhang mit den Berichten über den Haushaltsvollzug und der Haushaltsgenehmigung erneut mit der strengen Vorgabe des Schutzschirmprogrammes auseinander.

Dietrich Hahn (CDU) wie auch Dietmar Dunkel (FWG) sehen die Einnahmen aus den Schlüsselzuweisungen und den Gewerbesteuern als schwer kalkulierbar ein. Die aktuelle Haushaltsperre bedeute nur ein Verschieben der Maßnahmen, so Hahn. Auch Bürgermeister Birger Fey bewertet die Situation als kritisch, dennoch „bewegen wir uns aktuell im Rahmen des Haushaltsplanes“. (syg)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.