Kritiker, Mandatsträger und Planer trafen sich

Keine Einigkeit zur Windkraft in Frielendorf

+
Teilnehmer eines Runden Tisches beschäftigen sich mit dem Thema Windkraft in Frielendorf, das Foto entstand am Ortsausgang von Linsingen. 

Frielendorfer Mandatsträger, Windanlagenprojektierer, Vertreter der Genehmigungsbehörde, und Windenergiekritiker trafen sich zu Gesprächen im Rathaus Frielendorf. 

Ziel des Gespräches war es, die beim Infomarkt Windenergie (wir berichteten) begonnenen Gespräche nicht abreißen zu lassen, den nun aktuellen Stand der geplanten Windenergieprojekte „Waltersberg“ und „Batzenberg“ sowie das gemeinsame weitere Vorgehen zu besprechen, um dabei größtmögliche Transparenz für Teilnehmer zu schaffen. Das Gespräch war trotz unterschiedlicher Positionen sachlich und konnte zur Klärung von offenen Fragen beitragen, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Eine Fortsetzung des „Runden Tisches“ ist ausdrücklich gewünscht.

Nach einer kurzen Vorstellung der Positionen aller Beteiligten erläuterte die Vertreterin der Regionalplanung die Historie der Windvorranggebiete und die damit verbundenen Überlegungen und Abwägungen. Sie betonte, dass mit der Ausweisung von Windvorranggebieten ca. zwei Prozent der hessischen Fläche für die Errichtung von Windenergieanlagen als Windvorranggebiete definiert wurden. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass auf 98 Prozent der hessischen Flächen keine Windenergieanlagen errichtet werden dürfen.

Ob innerhalb der Vorrangfläche eine Genehmigung erteilt werden kann, hängt weiterhin von umfangreichen standortbezogenen Prüfungen ab. Sehr deutlich unterschieden sich die Positionen zu den geplanten Standorten im Wald.

Menschen mehr einbinden

Alle Teilnehmer bekräftigten, dass große Anstrengungen zum Klimaschutz und zur Realisierung der Energiewende unternommen werden müssten und dafür in Zukunft auf fossile Energieträger verzichtet werden müsse. Keine Einigkeit konnte über den Weg dorthin erzielt werden.

Ein weiteres Anliegen bezog sich auf Beteiligungsmöglichkeiten an den Windenergieanlagen. Von den Kommunalvertretern wurde der Wunsch geäußert, dass die Gemeinde respektive die Bevölkerung stärker von den Anlagen auch finanziell profitiert. Beide Projektentwickler wiesen erneut darauf hin, dass sie alle Informationen rund um das Genehmigungsverfahren transparent zur Verfügung stellen, sobald sie vollständig vorliegen.

Fragen gehen bald Online 

Die Dokumentation zum Infomarkt Windenergie in Frielendorf geht demnächst online. Rund 120 Fragen zu den geplanten Windenergieanlagen „Am Batzenberg“ und „Am Waltersberg“ stellten die Besucher beim Infomarkt am 20. September in Frielendorf. 

Die gesammelten Antworten der Experten inklusive weiterführender Links und Informationen sind in einer umfangreichen Dokumentation ab dem 6. Dezember unter energieland.hessen.de/Buergerfragen_Frielendorf zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.