Bestes Wetter für Sport

126 Triathleten gingen beim Silberseetriathlon in Frielendorf an den Start

Frielendorf. Am Sonntagvormittag diente der Silbersee nicht nur dem Badespaß und der Erholung, sondern bildete auch die Kulisse für spannenden sportlichen Wettstreit.

Zum 21. Mal veranstaltete der TSV Grün-Weiß Spieskappel rund um den See den Silberseetriathlon. Bei Fans wird der Volkstriathlon auch liebevoll SiTri genannt. Erstmals in der Geschichte des Silberseetriathlons errang in diesem Jahr eine Staffel den Gesamtsieg.

Egal ob allein oder im Dreierteam - es wurde geschwommen, gelaufen und Rad gefahren. 126 Triathleten wagten sich auf die Strecke, um gegen Konkurrenten, die Uhr und manchmal auch den inneren Schweinehund zu kämpfen. Während für die einen der sprichwörtliche Weg das Ziel war, nutzen andere den Silberseetriathlon als willkommene Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen. Es sei das größte Sportereignis in der Gemeinde Frielendorf, betonte Bürgermeister Thorsten Vaupel und lobte das Engagement aller Beteiligten: „Ohne diese vielen Unterstützer wäre das überhaupt nicht möglich.“

Raus aus dem Wasser und rauf aufs Fahrrad: Philipp Roth vom SC Neukirchen macht sich auf die 23 Kilometer lange Rundstrecke.

Punkt 10 Uhr fiel am Badestrand gegenüber dem Wellnessparadies der Startschuss und die Sportler stürzten sich beherzt in den See. Schon auf der 700 Meter langen Schwimmstrecke trennte sich die Spreu vom Weizen und bereits nach wenigen Minuten kamen die ersten Profis wieder aus dem Wasser, um sich für die zweite Etappe aufs Rad zu schwingen. Der 23 Kilometer lange Rundkurs ging diesmal vom Silbersee über Wernswig, Großropperhausen, Obergrenzebach und Spieskappel. Im Anschluss folgte die fünf Kilometer lange Laufstrecke. Nach 1 Stunde, 8 Minuten und 52 Sekunden erreichte Killian Hof von der Staffel „Die Freibeuter“ als erster Läufer das Ziel.

Kilian Hof von der Staffel „Die Freibeuter“ – er lief als Erster über die Ziellinie. Mit seinen Teamkollegen Lorenz Hof (Schwimmer) und Frank Lemmer (Radfahrer) holte er damit erstmals für eine Staffel den Gesamtsieg beim Volkstriathlon.

60 Helfer im Einsatz

Für die Sicherheit sorgten Polizei, DLRG Schwalm-Eder und die Feuerwehr Frielendorf.

Die Einsatzkräfte begleiteten das Schwimmen mit drei Booten und behielten jeden Sportler im Auge. Für kleinere Verletzungen stand das DRK Frielendorf in Bereitschaft. Rund 60 Helfer sorgten vor und hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf der Sportveranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.