SPD sitzt nicht im geheimen Kämmerchen

Frielendorfer Genossen äußern sich zur HNA-Berichterstattung über geplanten Affenpark

Bis 2023 sollen nach Vorstellungen der Investoren unter anderem solche Berberaffen am Silbersee in einem Affenpark eine neue Heimat finden.
+
Bis 2023 sollen nach Vorstellungen der Investoren unter anderem solche Berberaffen am Silbersee in einem Affenpark eine neue Heimat finden.

Die Debatte um den in Frielendorf geplanten Affenpark am Silbersee nimmt Fahrt auf: Die Frielendorfer SPD stört sich an dem in der Samstagsausgabe erschienen HNA-Kommentar.

Frielendorf. In dem Kommentar ging es unter anderem darum, dass für den geplanten Affenpark nicht im geheimen Fraktionskämmerlein Mehrheiten gesucht werden sollten, sondern dem Vorhaben eine öffentliche Diskussion besser stünde.

„Mitnichten werden im „geheimen Fraktionskämmerlein“ Mehrheiten für oder gegen das Projekt gesucht“, erklärt Fraktionssprecher Holger Kraft, Die SPD-Fraktion habe stets betont, dass sie sich sachlich über das Thema informieren wolle. In zwei Fraktionssitzungen wurde dazu diskutiert. Einmal allein und einmal mit dem Koalitionspartner, der CDU. Nach der gemeinsamen Sitzung habe die SPD, wie in der interfraktionellen Sitzung beschlossen, das Ergebnis der Sitzung dem Gemeindevorstand mitgeteilt. Weder die Fraktionssitzungen noch die interfraktionelle Sitzung im Sommer, bei der die Investoren ihr Vorhaben vorstellten, waren öffentlich, bestätigt Kraft auf Anfrage der HNA. Aus Sicht der SPD fehle aktuell die Grundlage für eine öffentliche Debatte, da im Moment keine Entscheidungen zu diesem Thema anstünden.

Fraktion besucht Affenpark

Man habe sich allerdings intensiv mit dem Vorhaben befasst, unter anderem hätten sich Fraktionsmitglieder ein Bild im Affenpark in Straußberg verschafft.

Das Thema Zoonosen, also die Übertragung von Krankheiten über Tiere zum Menschen, sieht die SPD als populistisches Argument. Zoonosen würden auch von beliebten Haustieren auf Menschen übertragen.

Vor knapp einem Jahr hatte sich das Frielendorfer Parlament Aufstellungsbeschluss das Thema „Affenpark am Silbersee“ beschäftigt. Dabei habe es sich nicht um ein Ja oder Nein für einen „Affenpark“ am Silbersee gehandelt, sondern um einen Aufstellungsbeschluss für einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan, betont Kraft. Dieser Tagesordnungspunkt wurde, auch mit Stimmen der FWG, beschlossen. Es gab zwei Enthaltungen und zwei Nein-Stimmen der FWG. Inzwischen ist die FWG komplett gegen das Projekt. Die CDU hatte sich auf Anfrage dieser Zeitung nicht eindeutig geäußert. (Sylke Grede)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.