Neue Duschcontainer und Platz für Familien 

Vorfreude auf Freibad-Saison wächst: Frielendorfer Bäder mit Neuerungen

+
Einige Neuerungen im Frielendorfer Freibad: von links Schwimmmeister Volker Siemon, Bürgermeister Thorsten Vaupel und Markus Jäckel (Bauamt) präsentieren die Schwalldusche.

Noch ähneln die Freibäder in Frielendorf und Großropperhausen einer kleinen Baustelle. Am Freitag, 31. Mai, soll dort aber die Freibadsaison losgehen.

In beiden Freibädern gab es über die Wintermonate ein paar Neuerungen:

Freibad Frielendorf

In Frielendorf wartet eine besondere Neuigkeit auf die Badegäste: Endlich kann im Freibad auch richtig geduscht werden. Dafür wurde ein Duschcontainer aus Eschwege besorgt. „Wir haben im Winter hin und her überlegt und sind dann im Internet auf die Container gestoßen“, sagt Bürgermeister Thorsten Vaupel.

Der Container kostete inklusive Lieferung und Umbauarbeiten etwa 10 000 Euro. „Ein neuer Container hätte ohne Bearbeitung 18 000 Euro gekostet“, weist Bautechniker Markus Jäckel auf das Schnäppchen hin. Der Container bietet zwei Zugänge und jeweils drei Duschkabinen für Frauen und Männer. „Die Lieferung war Millimeterarbeit“, sagt Jäckel. Schwimmmeister Volker Siemon hofft, dass die Badegäste die Investition zu schätzen wissen: „Wenn wir den Container pfleglich behandeln, hat er mindestens eine Haltbarkeit von zehn Jahren.“

So sieht der neue Duschcontainer aus: Sechs Kabinen gibt es im Container, jeweils drei für Männer und Frauen.

Neben dem Duschcontainer gibt es aber noch weitere Neuerungen im Frielendorfer Freibad. Am Beckenrand steht nun eine Schwalldusche, außerdem wird aktuell der Fahrradstellplatz vergrößert. Auch der Zaun um das Freibadgelände soll möglichst noch in diesem Jahr erneuert werden.

Freibad Großropperhausen

In Großropperhausen gibt es ebenfalls einige Neuerungen, auch wenn diese nicht auf den ersten Blick zu sehen sind. Der Zaun wurde erneuert, die Sanitärräume modernisiert und der Liegebereich vergrößert. Dafür wurde der angrenzende Spielplatz etwas verkleinert. „Dadurch gibt es nun mehr Schattenfläche, die sich die Besucher gewünscht haben“, zeigen Vaupel und Jäckel die Vorteile auf. Der Förderverein hat dafür den Zaun zwei Meter nach hinten versetzt und neuen Rasen eingesät. Auch mit einer neuen Beckenpumpe wurde das Freibad ausgestattet, die Chlorung des Wassers wurde ebenfalls umgestellt.

Platz für Familien: In Großropperhausen wurde der Spielplatz (rechts) für mehr Schattenplätze verkleinert.

„Wir versuchen, jedes Jahr in beiden Bädern etwas zu verbessern“, sagt Vaupel. Dies sei ohne das Engagement der Fördervereine in Frielendorf und Großropperhausen nicht möglich. „Sie packen mit an, nicht nur finanziell. Als Kommune kann man sich nur glücklich schätzen, solche Vereine zu haben.“ Er hebt außerdem das gute gastronomische Angebot hervor, das an beiden Standorten gegeben sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.