1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Künstler stellen in Treysa aus Platikverpackungen neue Kleidung her

Erstellt:

Von: Sandra Rose

Kommentare

Die Futurnautinnen Anne Decker (links) und Lea Spahn stehen in einem Hauseingang. Sie tragen hellgraue Anzüge aus Plastik.
Die Futurnautinnen Anne Decker (links) und Lea Spahn wollen Zukunftsentwürfe ausstellen. © Futurnautinnen

In der Bahnhofstraße in Treysa sind Künstler zu Besuch, die aus Abfällen neue Kleidung und Masken herstellen.

Treysa – „Wir leben in einer Wegwerf-Gesellschaft und wir sind alle ein Teil davon“, sagen Anne Decker und Lea Spahn, die mit ihrem Projekt „1,5 Grad oder die Verwandlung der Welt“ in Schwalmstadt sind. Sie wollen durch künstlerische Aktionen auf die Herausforderungen dieser Zeit reagieren und Zukunftsbilder mit Menschen in der Schwalm entwickeln, heißt es im Pressetext.

38 Kilogramm Plastikmüll im Jahr

Zum Hintergrund: In Deutschland produzieren Menschen etwa 38 Kilogramm Plastikmüll pro Kopf im Jahr – Deutsche gehören damit zu den größten Plastikmüllverursacher in Europa. Aber Plastik verrottet nicht. Plastik bleibt.

Was machen wir in Zukunft, wenn immer mehr von diesem Material unseren Planeten füllt? Bauen wir uns bald Häuser aus PET-Flaschen, Fahrräder aus recycelten Dosen, Ampeln aus Joghurtbechern? Und unsere Kleidung – woraus wird die gefertigt?

neue Kleidung aus Plastik

Die Futurnautinnen wollen diese Masse an Material im Rahmen der offenen Werkstatt „Raumfüller“ als Kunstprojekt sichtbar machen und mit Schwälmer Bürgern Zukunftsentwürfe entwickeln. „Raumfüller“ ist der Ort, an dem sie gemeinsam Plastikabfälle und Verpackungsmaterial zu neuer Kleidung umfunktionieren und ausprobieren, was Kleidung in Zukunft können und aushalten muss. Können aus Upcycling neue Impulse für unsere Konsumentscheidungen entstehen?

Dieser Frage soll in der Werkstatt nachgegangen werden: Unter der Anleitung der Künstler Helene Payrhuber und Albert Frühstück werden einzigartige Masken und Kleidungsstücke entstehen, Interessierte können in der Zeit vom 20. bis 30. Oktober in der Bahnhofstraße 16 vorbei kommen.

Die erschaffenen Objekte sollen im öffentlichen Raum in Treysa am 28. und 29. Oktober präsentiert werden. (Sandra Rose)

Info

Weitere Informationen gibt es auf Instagram: @die_futurnautinnen

Auch interessant

Kommentare