Der Willingshäuser Countertenor Oswald Musielski war beim Opernball mit dabei

Zu Gast im berühmten Ballsaal

Feierten gemeinsam den Opernball: (von links) Rita Schmidt, Harald Glööckler, Dieter Schroth, Christina Bach und Oswald Musielski. Foto: privat

Willingshausen. Auf berühmtem Parkett bewegte sich Oswald Musielski aus Willingshausen kürzlich bei einem Besuch in Österreich: Als Gast des frisch vermählten Modedesigners Harald Glööckler feierte der Countertenor und Sopranist gemeinsam mit Dieter Schroth und Christina Bach auf dem Wiener Opernball in einer Loge.

Die Wiener Staatsoper, in der sich einst Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth („Sissi“) feierten und Dirigentenpersönlichkeiten wie Gustav Mahler, Richard Strauss, Karl Böhm und Herbert von Karajan den Takt angaben, wurde nunmehr in der 59. Neuauflage zum berühmtesten Ballsaal Europas.

Österreichs Society-Event des Jahres startete wie gewohnt mit viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, darunter der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer, der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, Nadja Swarovski vom gleichnamigen Kristallglas-Konzern, Top-Model Naomi Campbell und Opernsängerin Dagmar Koller in eine lange Ballnacht.

Die wurde traditionell eröffnet mit Fanfare, den Nationalhymnen Österreichs und Europas, dem Einzug der Debütantinnen und Debütanten sowie Opernarien aus Kálmáns „Die Csárdásfürstin“, Charles Gounods „Roméo et Juliette“ und Mozarts „Le Nozza di Figaro“ sowie „Don Giovanni“.

Mit dem stets ersehnten Ausruf „Alles Walzer“ zu Johann Strauss‘ „An der schönen blauen Donau“ wurde das Tanzparkett schließlich für die tanz- und amüsierwilligen Gäste freigegeben - und sie nutzten die Gelegenheit, sich bei einer rauschenden Ballnacht königlich zu amüsieren, heißt es weiter. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.