1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Gastronomie, Läden und Praxen sammeln Geld für Bedürftige

Erstellt:

Von: Sandra Rose

Kommentare

Simone Sommer, Elke Flohr, Dr. Hans-Wilhelm Kurz und Ortrun Albert stehen nebeneinander und blicken in die Kamera. Dr. Hans-Wilhelm Kurz steckt einen Geldschein in die blaue Sammeldose.
Auch das Team der Praxis Herzig-Kurz aus Oberaula ist wieder mit von der Partie, von links Simone Sommer, Elke Flohr, Dr. Hans-Wilhelm Kurz und Ortrun Albert. © Jochen Schneider

Jetzt stehen sie wieder auf den Tresen, Theken und Tischen der Region, die Sammeldosen der Aktion Advent mit dem blauen Aufkleber.

Schwalm und Knüll – Sie warten auf möglichst viele Spenden der Kunden, Gäste und Patienten, die damit in Not geratenen Menschen in Nordhessen helfen. Denn das Spendengeld der Aktion Advent wird ohne Abzüge und Verwaltungsaufwand an die Adressaten weitergegeben.

Im vergangenen Jahr kam durch die fleißigen Helfer viel Geld zusammen, zahlreiche Betriebe hatten sich beteiligt. In diesem Jahr sind es vergleichbar viele, die wir in den nächsten Wochen vorstellen werden.

Nayra Torrez und Vincent Tran stehen nebeneinander und blicken in die Kamera. In der Hand halten sie die Sammeldose.
Nayra Torrez und Vincent Tran werben im Hotel Zum Stern in Oberaula für die Spendenaktion. © Jochen Schneider

Die Unterstützer unserer Aktion, zu der auch „Kinder für Nordhessen“ gehört, engagieren sich freiwillig und ehrenamtlich für die gute Sache. Wer direkt angesprochen werde, verschließe sich weniger und unterstütze die gute Sache, so die Erfahrung der teilnehmenden Betriebe.

Detlef Krey blickt in die Kamera. Er hält die Sammeldose in der Hand.
Für Detlef Krey, Inhaber des Gutkaufs in Ottrau, ist die Teilnahme selbstverständlich. © Jochen Schneider

Rekordspende im letzten Jahr

Auch im vergangenen Jahr haben die Menschen im Kreisteil Schwalm einmal mehr bewiesen, wie wichtig ihnen ihre Mitmenschen sind. Bei der HNA-Aktion Advent sind alleine im Kreisteil 6231 Euro in Münzen und Scheinen zusammengekommen. Das war ein neuer Rekord für die Schwalm. Im Hinblick auf das Vorjahr konnte das Ergebnis mehr als verdoppelt werden.

Insgesamt landeten im Schwalm-Eder-Kreis über 36 000 Euro in den zahlreichen Sammeldosen, die Gaststätten, Läden, Betriebe und Praxen aufgestellt hatten. 49 Unternehmen und Spendensammler hatten sich an der HNA-Aktion beteiligt und für bedürftige Menschen Geld gesammelt. Und das obwohl auch für zahlreiche Gastronomen, Einzelhändler und Unternehmer das vergangene Jahr aufgrund der Coronapandemie erneut von Unsicherheit geprägt war.

Auch interessant

Kommentare